Mittwoch, 9. Dezember 2015

Bangkok muss Wasser sparen

Keine Kommentare :
Die Menschen in und um Bangkok müssen ab sofort bis Ende Mai neue Wege finden Wasser zu sparen. Alle Haushalte wurden aufgefordert mindestens 60 Liter Trinkwasser als Vorrat einzulagern. Gleichzeitig wurden Ratschläge ausgegeben wie Wasser gespart und somit Auswirkungen der Dürre eingeschränkt werden können.

Salzwasserintrusion gefährdet nicht nur die Wasserversorgung Bangkoks. 

Problem Salzwasserintrusion

Wie der Gouverneur der Bangkok Metropolitan Waterworks Authority (MWA) Thanasak Watanathana bekannt gab, steht weniger Süsswasser aus dem Chao Phraya zur Verfügung, weil immer mehr Salzwasser aus dem Golf von Thailand in den Fluss eindringt. 

Wie Grundwasser versalzt. Schema von: hist-chron.com
Menschen aus Bangkok und umliegenden Provinzen, besonders Nonthaburi und Samut Prakan, welche ebenfalls durch die MWA mit Wasser versorgt werden, sollten sich auf mögliche Engpässe in der Wasserversorgung ab jetzt bis Ende Mai nächsten Jahres vorbereiten. Es ist davon auszugehen, dass in dieser Zeit weniger Leitungswasser zur Verfügung steht.

60 Liter Wasser pro Haushalt

Zur Limitierung des Effekts möglicher Wasserknappheit sollte jeder Haushalt Tanks mit mindestens 60 Liter Trinkwasser vorbereiten. Diese Menge sollte eine Familie für ungefähr eine Woche unabhängig von der Trinkwasserversorgung machen. Sie genügt aber nicht für weitere Zwecke wie Duschen, etc.

„Wasservorräte sollten in jedem Haushalt üblich sein um der Dürre in den kommenden Monaten entgegen zu treten“, sagte Gouverneur Thanasak.

Besorgt von der geringeren Menge Wasser zur Leitungswasseraufbereitung reduziert die MWA bereits jetzt jede Nacht von 23 Uhr bis 5 Uhr den Leitungsdruck. Sollte noch mehr Salzwasser den Chao Pharao hoch kommen wird die MWA die Wasserentnahme um 10% senken müssen. Die Kapazität der Leitungswasseraufbereitung wird sich von 5.4 Millionen Kubikmeter täglich um 5 Millionen verringern.

Wasser sparen ein Muss

Thanask führte weiter aus, dass die Wasserknappheit keine ernsthaften Auswirkungen haben werde, wenn alle Betroffenen Massnahmen zur Einsparung von Wasser treffen würden.

Gemäss MWA beträgt der durchschnittliche Verbrauch pro Tag und Person zur Zeit 219.5 Liter, einer leichten Reduktion um 4 Liter gegenüber letztem Jahr. 

Ab diesem Monat wird die MWA jeden Wasserverbraucher mit 100-200 Baht belohnen, welcher während der Wasser-Spar-Kampagne zwischen August und September mehr als 10% weniger Wasser als im Vorjahr vebrauchte.

Insgesamt werden 428’819 Verbraucher Rückerstattungen im Wert von 43.7 Millionen Baht erhalten. Dank der Kampagne konnten 8.96 Millionen Kubikmeter Wasser eingespart werden, knapp die Menge des Bedarfs an zwei Tagen.

Kalifornien als Vorbild 

Jeder, der in Kalifornien aufwächst erhält den sparsamen Umgang mit Wasser schon in jungen Jahren in sein Gedächtnis eingehämmert. Inzwischen konnte der Wasserverbrauch durch noch striktere Massnahmen um 31% gesenkt werden.

Kleine, einprägsame Sprüche helfen entscheiden, wann eine Toilette gespült werden muss:

„If it’s yellow, let it mellow. If it’s brown, flush it down.“

Aber: „Don’t forget a flush a day keeps the stink away“

Quelle: Bangkok Post

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen