Sonntag, 6. Dezember 2015

Ausbau von U-Tapao soll Wirtschaft ankurbeln

Keine Kommentare :
Der U-Tapao International Airport liegt innerhalb des U-Tapao Royal Thai Airfield, an der Grenze der Provinzen Chonburi und Rayong, nahe des schönen Kap Sattahip und rund 140 Kilometer von Bangkok. Der noch kleine regionale Flughafen wird als neues Inlanddrehkreuz und internationales Tor zum nur wenige Kilometer entfernten Pattaya und der 35 Kilometer entfernten Industriestadt Rayong ausgebaut.

U-Tapao: Internationaler Flughafen inmitten einer Luftwaffenbasis. 
U-Tapo hat eine interessante Geschichte. Das Flugfeld wurde ursprünglich von den US-Streitkräften als vorgeschobene Basis für B52 Bomber und Betankungsoperationen gebaut. Flugzeuge von U-Tapo nahmen an der Belagerung von Khe Sanh, der Bombardierung von Kambodscha wie auch Nordvietnam teil und wurde 1971 auch Ziel des Angriffs von feindlichen Aufständischen.

Die Luftwaffenbasis war in den letzten Tagen des Vietnamkrieges Ziel von südvietnamesischen Flugzeugen bei der Evakuierung von Saigon vor der anrückenden nordvietnamesischen Armee.

Mit dem Rückzug des US-Armee nach dem Vietnamkrieg bestand der damalige Premierminister Kukrit Pramoj darauf, dass sämtlich amerikanischen Truppen bis Ende 1975 das Land verlassen mussten. Die Luftwaffenbasis wurde von der Royal Thai Navy übernommen. Seither wurde sie nicht nur für die thailändische Armee, sondern u.a. für Nothilfe und humanitäre Missionen, besonders nach dem Tsunami 2004, für US-Transitflüge und als Ausrüstungsort für US-Truppen im Irak Krieg genutzt.

U-Tapao beherbergt auch das Hauptquartier der jährlichen US-Thai Cobra Manöver. Thai Airways unterhält eine kleinere Technikanlage und in Zusammenarbeit mit der staatlichen Ölgesellschaft PTT die Tankanlagen. 

Verschwörungstheorien sagen, dass U-Tapo eines der US-Geheimzentren nach 9-11 war, in der auch die zwei Al-Kaida Gefangenen Abu Zubayadah und Abdul al-Rahim verhört wurden. 

Seit etlichen Jahren gibt es als Zubringer in nahe Pattaya einen kleinen Terminal für Charter Flüge, hauptsächlich für Touristen aus Russland und China. Der Terminal erlangte 2008 während der Besetzung des Suvarnabhumi Flughafens durch Gelbhemden Beachtung, als er als Ausweichdestination genutzt wurde.

Standort des U-Tapao International Airports.
Zur Zeit befindet sich der internationale Flughafen U-Tapao in einem wichtigen Upgrade. Konteradmiral Waisasep Chantawarin, der Direktor der Marinebasis, erklärte vor kurzen in einem Interview, dass die Royal Thai Navy unter dem Konzept „Ein Flughafen, zwei Missionen“ die operative Verantwortung für Flughafen behalten werde, die Luftverkehrskontrolle und Sicherheitsdienste selbst betreiben werde. Thai International werde die Bodenverkehrsdienste des kommerziellen Bereiches übernehmen.

Der Ausbau umfasst den Bau eines neuen Terminals, der bereits zur Hälfte steht und den Passagier-Durchsatz von derzeit 800’000 auf mehr als drei Millionen pro erhöhen wird. Der weitere Ausbau soll ab 2018-2020 eine Kapazität  von bis 5 Millionen Passagieren pro Jahr ermöglichen.

Damit sollen sowohl Don Mueang, der seit seit seiner Wiedereröffnung 2007 mit 20 Millionen mehr Passagiere als je zuvor abwickelt, als auch Suvarnabhumi Airport, der 52 Millionen Passagiere handelt, entlastet werden.

Die Behörden zielen auf ein Wachstum der Passagierzahlen aus China und Westeuropa. Zusätzlich könnten die möglichen Sicherheitsprobleme in Ägypten und der Türkei für einen Rückgewinn russischer Touristen sorgen.

Kan Air war die erste Fluggesellschaft, die U-Tapo als Drehkreuz bezeichnete. Doch nach Ankündigung eines grossen Inlandflug-Netzwerks stellt sie den Flugbetrieb bald nach Beginn wegen Serviceproblemen an seinen zwei ATR 72-500 Turboprop Flugzeugen ein. Kürzlich hat die Gesellschaft ihren Dienst mit Flügen nach von U-Tapao nach Chiang Mai wieder aufgenommen.

Air Asia hat U-Tapao als seine fünfte asiatische Drehscheibe bezeichnet und bietet aktuell internationale Flüge nach Kuala Lumpur, Singapur und Macau an. Bald sollen auch chinesische Destinationen wie Nanning und Nanchang folgen, allenfalls später auch Städte in Indien. Innerhalb Thailands fliegt Air Asia ab U-Tapao nach Hat Yai, Chiang Mai und Udon Thani. Bald ins Programm kommen sollen Flüge nach Ubon Ratchathani, Khon Kaen und Chiang Mai.

Eine weitere Fluglinie, die ab U-Tapao fliegt ist Bangkok Airways, die Verbindungen nach Phuket und Ko Samui anbietet. 

Während der ursprüngliche Bau und Betrieb der Luftwaffenbasis U-Tapao dem Fischerdorf Pattaya zu seiner Wandlung in eine Touristenmetropole verhalf, wird der Ausbau wieder einen Entwicklungsschub in der Region auslösen.

Mit dem Ausbau der Landstrasse 331 auf vier Fahrspuren und dem Anschluss von Pattaya und den Industriezentrum in Mataphut, in eine paar Jahren zusätzlich mit der neuen Bahnlinie von Nong Kai verbunden, kann von einem massives regionalen Wachstum ausgegangen werden.

Der Flughafen sollte der Entwicklung der chemischen Industrie in Mataphut, der Automobilindustrie in Rayong und den Tourismus sowohl in Pattaya als auch der Küste von Rayong anspornen. Wenn das Air France-KLM-Thai Airways Konsortium mit der geplanten Investition in eine Flugzeugbau Anlage ernst macht, könnte U-Tapao ein sehr wichtiges Zentrum der regionalen Flugzeugwartung werden. Der Flughafen wird auch ein Katalysator der von China initiierten und im Bau befindlichen Rubbercity in Ban Phe bei Rayong werden.

Viele glauben, dass die Region Chonburi/Rayong bis Mitte des nächsten Jahrzehnts voll urbanisiert sein wird.

Es wird interessant zu verfolgen, wie sich die Pläne materialisieren. Sicher wird es Kinderkrankheiten geben als Verkehrsflughafen innerhalb der Grenzen einer thailändischen Luftwaffenbasis. Die Herabstufung in der Bewertung der thailändischen Luftsicherheit kann auch einige Herausforderungen für Wachstum stellen. Wie auch das für die nächsten Jahren prognostizierte schwache wirtschaftliche Umfeld, besonders die schwächelnde Konjunktur in China.

Es ist aber davon auszugehen, dass Chonburi und Rayong im den nächsten zehn Jahren die zwei am schnellsten wachsende Provinzen Thailands sein werden. 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen