Samstag, 17. Oktober 2015

In Thailand lächeln wir nur

Keine Kommentare :
Politische und soziale Stabilität hängt nicht von der Regierung ab, vielmehr von den Thais selbst, sagt der stellvertretende Premierminister und Wirtschaftszar Somkid Jatusripitak. Wenn die Menschen einmal die Absicht und die Entschlossenheit der Regierung zur Verbesserung Thailands verstehen, werde dies zu dies zu grösserer politischer und sozialer Stabilität führen. 

Somkid Jatusripitak über Korruption: "In Thailand lächeln wir nur."
„Keines der wirtschaftlichen Reformprogramme ist neu“, sagte er. „All das hätte schon vor 10 Jahren erledigt werden sollen. Aber wir haben Zeit verschwendet.“

„Ich kann die Frage nach politischer Stabilität nicht beantworten. Sie hängt von allen Menschen im Land selbst ab. Aber ich glaube, wenn sie sehen, was gemacht wird, wird es mehr Hoffnung und Vertrauen in die Zukunft geben.“

Zur Korruption äusserte sich Somkid unverblümt: „Es gäbe keine Korruption, wenn der private Sektor nicht bezahlen würde.“

„In Singapur kann eine korrupte Person nicht in der Gesellschaft verbleiben. Aber in Thailand lächeln wir nur.“

Aber er warnte, dass sich dies ändern würde und bald gesetzliche Reformen mit höheren Strafen für Korruption eingeführt werden.

„Wir werden ein neues Gesetz haben. Eines das auch jene verantwortlich macht, die bezahlen.

Das World Economic Forum hatte letzten Monat in seinem Jahresbericht der Wettbewerbsfähigkeit die Korruption auf Platz 2 nach Regierungsinstabilität als grösste Hindernisse Thailands genannt.

Transparency International rangierte Thailand als 85. von 175 Ländern in seinem Korruptionsindex, im Vergleich gab es für Malaysia Rang 50, für Indonesien den 107. und Vietnam den 119. Platz. Singapur erreichte als Land mit der geringsten Korruption der Asean Rang 7.

Thailands Wirtschaftsminister Somkid sprach anlässlich des Bangkok Post Forum 2015


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen