Freitag, 30. Oktober 2015

Eine demütige Schönheitskönigin

Keine Kommentare :
Ein herzerwärmendes Bild. Ein junge Schönheitskönigin kehrt in ihr Heimatort zurück. Mit glitzernder Krone auf dem Kopf, Seidenschärpe um die Hüften und High Heels an den Füssen sinkt die 17-jährige Khanitta „Mint“ Phasang vor schmutzigen Mülltonnen auf die Knie und bedankt sich bei ihrer Mutter für alles, was sie für sie getan hatte. Mint hatte letzten Monat den Titel Miss Uncensored News Thailand 2015 gewonnen.

Miss Uncensord News Thailand 2015 bedankt sich bei ihrer Mutter.
Der bewegende Moment berührte das Herz vieler Menschen, hat Mints Mutter sie doch alleine grossgezogen und ihren Lebensunterhalt durch Sammeln und Recyceln von Müll verdient. Sie war so arm, dass sie es sich nicht leisten konnte, das Mädchen nach der obligatorischen Schulpflicht weiter lernen zu lassen. 

Trotzdem hat sich Mint nie über ihre Herkunft oder die Arbeit ihrer Mutter geschämt. Sie hat immer optimistisch in die Zukunft geblickt. Half und hilft ihrer Mutter bei so genannt minderwertigen Tätigkeiten wie Müll sammeln und Wertstoffe sortieren.

„Was ich erreicht habe, habe ich durch meine Mutter erreicht. Wir verdienen den Lebensunterhalt mit ehrlicher Arbeit. Es gibt keine Grund, weshalb ich mich minderwertig fühlen sollte.“

Freunde hatten sie ermutigt am Schönheitswettbewerb teilzunehmen. Nachdem Mint die Krone zur Miss Uncensored News Thailand aufgesetzt wurde entbrannte eine Kontroverse.

Der Veranstalter hatte entdeckt, dass sie ihren Bildungshintergrund falsch angegeben hatte. Statt Mathayom 6, wie sie auf dem Anmeldeformular vermerkt hatte, war ihr Abschluss nur Mathayom 3. Aufgeflogen war die Lüge, als eine Universität die Organisatoren kontaktierte, weil sie der neuen Miss ein Stipendium anbieten wollte.


Die Schönheitskönigin in ihrem Zuhause. 
In der Zwischenzeit war die 17-jährige bereits zu einem kleinen Star aufgestiegen, nachdem von ihrer Müll sammelnden Mutter berichtet worden war. Die Organisatoren wiesen Spekulationen ab der Gewinnerin, einer Müllsammlerin, den Titel abzuerkennen. 

Mint entschuldigte sich am Donnerstag bei Somchai Leknoi, dem Veranstalter des Schönheitswettbewerbs. Sie war sich der Lüge nicht bewusst, hatte sie doch das von ihrem Onkel ausgefüllte Anmeldeformular nicht geprüft. 

Somchai sagte, die Organisatoren wie auch die Zweit- und Drittplatzierte des Wettbewerbs würden keinen Groll gegen Mint hegen. Auch gebe es keine Beschränkungen hinsichtlich Ausbildung. Aber, fügte er hinzu, sie hätte nicht lügen sollen.

Die neue Miss hat bereits einige Aufträge für Werbung, Film und Fernsehen erhalten. Sie hofft dadurch die Situation zu Hause verbessern zu können. „Aber“, sagte sie, „wir bleiben Aasfresser. Meine Mutter sammelt weiterhin Müll und will nicht, dass ich sie finanziell unterstütze.“

Niemand weiss genau, wo in Thailand sie zu Hause ist. Aber ihre Geschichte hat sich rasch über das ganze Land verbreitet. Viele Menschen aus ähnlichen Verhältnissen sagen, Mint sehe nicht nur gut aus, sondern sei stark und pflichtbewusst, weil sie ihrer Mutter weiterhin hilft Wertgegenstände von Müll zu trennen. 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen