Mittwoch, 29. Juli 2015

Mehr Thai-Farang Liebe als je zuvor

Keine Kommentare :
Immer mehr junge, gut ausgebildete Thai Frauen heiraten weisse Männer, wie Forschungsergebnisse zeigen. Sie spiegeln nicht nur eine Verschiebung im Kampf von finanzieller Sicherheit mit Selbstverwirklichung in einer auf Liebe basierenden Beziehung. Sie zeigen auch einen Konflikt zwischen neuen gesellschaftlichen Entwicklungen mit herkömmlichen sozialen Vorurteilen.

Die Zeiten ändern sich: junge Thai heiratet jungen weissen Mann. 
Lange war der Stereotyp für eine interkulturelle Liebe das eines alternden weissen Mannes mit einer jungen Thai, zusammengehalten von Umständen und Geld. Aber jeder, der 2015 in Bangkok lebt wird feststellen, das die Sonne darüber am untergehen ist. Die Expat Gemeinschaft ist mit jungen Berufsleuten angeschwollen während eine grössere Thai Mittelschicht mit offenerem Blick für die grosse, weite Welt herangewachsen ist. Auch sie arbeiten in anspruchsvollen Jobs und suchen keine Sugar Daddys. Tatsächlich stehen einige auf besseren wirtschaftlichen Füssen als ihre ausländischen Partner.

Kürzlich präsentiert Supichaya Promboon, eine Studentin des Women, Gender and Sexuality Studies Programm, WGSS, an der Thamamasat Universität ihre Studie: „Das Farang Ehemann Nirvana Phänomen in Sozialen Medien: Reproduktion der Mutterland-Norm in der internationalen politischen Umsetzung“. Sie wird im akademischen Journal des WGSS im August veröffentlicht.

Das von Supichaya festgestellte Phänomen: In Sozialen Medien drücken immer mehr Thai Frauen offen ihre Faszination von westlichen oder weissen Männern aus, während mehr und mehr junge Thais sich in länderübergreifende Liebesbeziehungen und sogar Ehen einlassen. 

Für die Forscherin stellte dies aufgrund der sozialen Stigmatisierung „Mia Farang“ eine überraschende Entwicklung dar. Sie war neugierig und wollte mit ihrer Studie die Gründe für dieses Phänomen verstehen. 

„Bevor ich mit der Studie begann dachte ich, dass Thai Frauen weisse Männer nur aus ökonomischen Gründen heiraten. Jetzt aber, nachdem ich die Situation untersucht habe, habe ich meine Meinung geändert.“

Sie stellte fest, dass Thai Frauen, die sich auf Beziehungen mit weissen Männern einliessen, dies aus eigenem Willen statt aus wirtschaftlichen Gründen machten und eine wachsende Anzahl von 18-30 jährigen Frauen aus der Mittelklasse Farangs heiraten. Diese Frauen sind gut ausgebildet und finanziell unabhängig - anders als frühere Generationen von Farang heiratender Frauen, die meist aus bescheidenen Verhältnissen aus dem Isaan kamen.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Vorlieben der neuen Generation. Anstelle von alten reichen Männern bevorzugt sie junge und gut ausgebildete Männer, deren wirtschaftlicher Hintergrund ihrer Ausbildung entspricht.

Gemäss der Studie gibt es derzeit drei Hauptgründe, weshalb Thai Frauen sich auf Liebesbeziehungen mit weissen Männern einlassen:

1. Frauen aus der Mittelklasse haben mehr Möglichkeiten Englisch zu lernen, was die Interaktion von Paaren erleichtert.

2. Soziale Medien und Dating Webseiten erleichtern das Kennenlernen von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, besonders der Rasse, was zu einer grösseren Chance auf eine spätere Heirat führt.

3. Die äussere Erscheinung der Frauen entspricht nicht dem Ideal der Thai Männer: Schmales Gesicht, weisse Haut und schlank. Weisse Männer hingegen halten sie für attraktiv.

Neben diesen Faktoren, welchen Thai Frauen und westlichen Männern helfen, Beziehungen einzugehen, haben weisse Männer aber auch einige Illusionen über Thai Frauen.

„Westliche Männer glauben, dass Thai Frauen gut und gerne kochen und den Haushalt besorgen. Obwohl etliche darin nicht wirklich gut sind, profitieren sie dennoch von diesem Stereotyp, wenn sie nach einem Farang Ehemann Ausschau halten.“

Vorurteile gegen Mia Farang

Obwohl neue Dimensionen der Liebe blühen ist nicht zu verleugnen, dass es soziale Vorurteile gegen Frauen als wirtschaftlich von ausländischen Partnern Abhängige gibt.

Supichaya sagte, dass die Frauen, welche weisse Männer heiraten, von der Gesellschaft nicht als Geld-Erschleicherinnen bezeichnet werden wollen. Allerdings müssten die Frauen selbst diese Vorurteile überwinden statt aufzugeben.

„Wenn die Gesellschaft Mia Farangs vorverurteilt, was sollten sie tun? Müssten sie ihren Wunsch aufgeben und auf die übrig gebliebenen Thai Männer warten? Frauen haben das Recht, ihre Partner selbst zu wählen.“

Historisch gesehen heirateten die ersten Thai Frauen westlichen Männer als Ergebnis der Pro-USA Wirtschaftspolitik während der Regentschaft von Feldmarschall Sarit Thanarat, einem Militärdiktator, der Thailand von 1958 bis 1963 regierte. Damals war das Königreich stark abhängig von westlicher Finanzhilfe und Investitionen. Das zog auch Männer aus dem Westen nach Thailand. Als Resultat konnten sich weisse Männer und Thai Frauen treffen, verlieben und auch heiraten.

Supichaya glaubt, dass sich die Menschen in Thailand aufgrund der damaligen Politik denjenigen aus dem Westen in einer Art und Weise unterlegen fühlen, ähnlich, wie Frauen sich Männern unterlegen fühlen. Sie liess Thais sich abhängig vom Westen fühlen. Diese Wahrnehmung von weissen Männern hätte sich sich auf andere soziale Dimensionen ausgeweitet, von denen eine länderübergreifende Ehen seien.

Quelle: Prachatai

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen