Sonntag, 26. Juli 2015

Gute Ratschläge vom Premier

Keine Kommentare :
General Prayuth sagte einst, er sei ein lustiger Kerl. Nun, gut ein Jahr später denkt das Newsportal Prachatai, dass er, neben seinem Humor, auch ein weiser Mann ist, der eine Menge von coolen, praktischen Ratschlägen gibt. Beispiel? Als die Preise für Meeresfrüchte Anfang dieses Monats in die Höhe schossen, weil die Regierung Massnahmen gegen illegale Fischerei umzusetzen begann, sagte er: „Wenn Sie sich heute keine Meeresfrüchte leisten können, essen Sie erst etwas anderes. Wenn sie zu teuer für Sie sind, essen Sie einfach keine. Lassen Sie die reichen Leute das tun. Ich kann nicht alle gleich machen. Ich kann es einfach nicht, klar?"


15 interessanten Ratschläge des Junta Chef Thailand’s von teuren Meeresfrüchte über teure Limetten, Dürre, tiefe Kautschuk Preise und Bikinis:

1. Teure Meeresfrüchte? Suchen Sie eine andere Arbeit oder arbeiten sie hart

„Wenn Sie sich heute keine Meeresfrüchte leisten können, essen Sie erst etwas anderes. Wenn sie zu teuer für Sie sind, essen Sie einfach keine. Lassen Sie die reichen Leute das tun. Ich kann nicht alle gleich machen. Ich kann es einfach nicht, klar? Wenn Sie wirklich Meeresfrüchte wollen, arbeiten Sie hart und machen Sie Geld. Die Regierung macht ihren Arbeit. Wir haben Märkte für Menschen mit geringem Einkommen eingerichtet. Wir haben alles gemacht, was wir können. Aber leider können wir nicht alle gleich machen.“

Am 3. Juli 2015 im TV-Programm Return Happiness to the People

2. Wenn Limetten teuer sind, pflanzen Sie sie selbst

Prayuth ging darauf ein, als Thailand begann, von einer Dürre heimgesucht zu werden. Er hatte herausgefunden, dass einige Leute selbst Limetten pflanzten und riet allen Haushalten, dies ebenfalls zu tun. Er sagte auch, dass sich die Menschen selbst helfen sollten, statt sich nur zu beklagen.

Am 18. März 2015 in Matichon Online

3. In Zeiten der Dürre sollen Thais Teiche graben

Nach dem Kabinett Meeting vom 26. Mai informierte Prayuth, dass es weniger Niederschläge geben würde und dies für die Menschen in Bezug auf die Verfügbarkeit von Wasser für den täglichen Bedarf und die Landwirtschaft habe. Er riet den Leuten wachsam zu sein und Teiche zu graben. Die Regierung würde sie mit der Suche nach Wasserquellen und der Produktion von künstlichem Regen zum Füllen der Staudämme unterstützen.

Am 26. Mai 2015 in Matchion Online

4. Zur Beendung der Trockenheit sollen Thais mehr Bäume rund um Quellen von Flüssen pflanzen und von dort wegziehen.

„Die Entwaldung dauert schon so lange an, dass wir dieses Problem nicht schnell lösen können. Jeder muss Bäume an Flussquellen pflanzen und von diesen Orten wegziehen, das sollte genügen. Wenn wir den Wald sich selbst überlassen, wird er von selbst wachsen. Allerdings ist unser aktuelles Problem die Wasserknappheit, so dass die Bäume nicht einfach so wachsen werden. Deswegen müssen alle mithelfen und sich darum kümmern.

Am 19. Juni im TV-Programm Return Happiness to the People

5. Wenn Sie nicht genügend Wasser haben, züchten Sie Grillen oder Regenwürmer

Die Regierung bat die Bauern ihre Felder nur in der Saison zu bearbeiten und schlug eine integrative Haltungsform vor, die weniger Wasser benötigt. Prayuth sagte, die Regierung tue alles um zu helfen und bat die Bauern weniger Wasser zu verbrauchen. Züchten und verkaufen von essbaren, proteinreichen Tieren wie Grillen oder Regenwürmern würde nicht genügendes Einkommen ausgleichen und gleichzeitig die Qualität des Ackerlands verbessern.

Am 19. Juni 2015 in Prachatai

6. Wenn Sie keinen Reis anbauen können, pflanzen Sie Stinkbohnen

„Während wir Stinkbohnen für 800 Baht pro Kilogramm verkaufen, verwandelt Indien sie in Medizin und schlägt 80’000 Baht pro Kilogramm heraus. Warum sind wir so dumm und pflanzen Dinge an, die einen solch kleinen Gewinn bringen? Unser Reis ist jedoch immer noch gut in Form, und jede schlechte Versorgung mit Reis liegt in der Verantwortung der Regierung. Und genau das ist die falsche Denkweise um Bauern zu stärken. Seine Majestät sagte, wir müssen die Menschen lernen zu fischen statt ihnen Fische zu geben. Wir bilden jetzt Bauern in der Benutzung von Landwirtschaftsmaschinen aus. In der Vergangenheit mussten Bauern Geld ausleihen und ihre Land wurde beschlagnahmt, weil sie die Schulden nicht zurück zahlen konnten.“

Am 8. Juli 2015 in seiner Rede für die Thai Youth des United States Visit Motherland Project

7. Sie wollen Kautschuk zu einem höheren Preis verkaufen? Verkaufen Sie ihn auf dem Mars.

„Manche Leute sagen, warum machen sie nicht das, warum nicht jenes. Reden ist billig. Handeln kostet mehr. Beispielsweise wollen einige Leute, dass ich Betten aus Kautschuk produzieren lasse, da sie 20-30’000 Baht einbringen. „Warum machen sie das nicht?“, fragen sie mich. „Wir haben soviel Kautschuk in Thailand.“ Gut, geh’ voran und pflanze Kautschuk, und unterhalte sie selbst. Wenn sie nicht gut gedeihen, geh’ auf den Mars und verkauf ihn dort, weil alle auf der Welt schon soviel gekauft haben. Wir produzieren so viel, dass wir zum Mars abheben.“

Am 15. September 2014 in Matchion TV

8. Sicher im Bikini in Thailand? Schau hässlich aus.

„Lassen Sie mich fragen wie Sie in Thailand in einem Bikini überleben wollen, wenn Sie nicht hässlich sind?“

Diese Rede brachte ihm weltweit viel Kritik ein. Prayuth entschuldigte sich. Er sagte dabei, dass beide Seiten, Thais und Ausländer, wüssten, dass die thailändische Kultur anders sei, deshalb sollten alle Besucher sich ihrer Sicherheit bedacht sein.

Am 17. September 2014 in seiner Erklärung über den Mord an zwei Ausländern auf Koh Tao in der Thairath

9. Sie wollen den Mindestlohn erhöhen? Lassen Sie sich selbst vom Arbeitsministerium bewerten.

Am 25. Juni 2015 verlangten einige Arbeiter die Erhöhung des Mindestlohnes von 300 auf 600 Baht pro Tag. Prayuth sagte, dies sei zur Zeit unmöglich. Er sagte, die Arbeiter könnten ihre Löhne durch eine Bewertung des Arbeitsministeriums erhöhen, aber die Arbeiter würden nicht entsprechend vorgehen.

„Sagen Sie mir, wie viele Arbeiter es in Thailand gibt? Wenn wir den Lohn erhöhen sollen, um wieviel? Sie müssen mir helfen und mich verstehen, statt nur Druck auszuüben und Dinge zu verlangen. Als ich nein sagte, begannen Sie statt dessen Druck auf die Arbeiter auszuüben, und jetzt teilen wir alle Schläge aus. Können Sie überhaupt etwas anders machen?

Wenn der Mindestlohn erhöht wird, können wir andere Projekte vergessen. Sie sagen, ich kümmere mich nicht um die Arbeiter, aber was ich getan habe, ist mein Weg mich darum zu kümmern. Wir müssen erst einen starken Rahmen bilden statt Geld irrational wegzuwerfen. Ist Thailand heute stabil? Was und wo können wir investieren? Und Sie beklagen sich zu wenig zu verdienen, und jammern, weil sie ihre Produkte nicht verkaufen können. Weil es keine Programme gibt zu helfen. Die Regierung löscht Brände wie sie kommen.

Wir haben diese Probleme, aber ich gebe niemandem Schuld. Also geben Sie nicht mir die Schuld oder ich werde sauer.“

Kurz zuvor, am 8. Juni, sagte er, dass der 300 Baht Mindestlohn Investitionen verhindere:

„Denken Sie wie ich. Wenn dies ein reiches Land wäre, würde ich den Mindestlohn auf wieviel auch immer erhöhen. Hetzen Sie niemanden zu Protesten auf. Alle sind arm, nicht nur die Arbeiter. Was wollen Sie mehr? Sie alle wissen, dass ich das Land stärken und Investoren anlocken will. 300 Baht sind schon ein solch fatal hoher Preis, dass niemand investieren will. Und das ist nicht mein Fehler. Fragen Sie, wer diesen Lohn eingeführt hat. Wir müssen den Lohn Schritt für Schritt erhöhen, statt die Treppe herauf springen. Ich kann das nicht für Sie tun. Ich habe kein Geld.

Am 26. Juni 2015 in der Bangkokbiznews online und am 8. Juni 2015 in den Daily News.

10. Damit Thailand im globalen Reismarkt bestehen kann, sollen Thais mehr braunen Reis und biologische Produkte essen.

Am 3. Juli 2015 sagte Prayuth in seinem Return to Happiness Programm, dass die Bauern Qualität und Produktivität steigern müssen, um im globalen Reismarkt bestehen zu können. Alle Länder wären in der Lage, Reis anzupflanzen und zu exportieren. Qualität sei entsprechend wichtiger als Quantität. Er riet Thais, mehr braunen Reis zu essen und biologische Produkte vorzuziehen um die Bauern zu unterstützen. Von jetzt an würde nur Reis in hoher Qualität einen guten Preis einbringen, wie Grade A Jasmin Reis und Premium Reis. Mindere Qualität würde an Wert verlieren, sagte er, entsprechend sollten sich die Bauern entscheiden, welchen Reis sie anbauen, wieviel Wasser sie verwenden, welche Böden, usw. Bauern sollten so wenig Land und Wasser wie möglich verwenden um den maximalen Profit herauszuholen. So würden sie glücklich sein. Dieser Reformplan wurde von Landwirtschaftsministerium, dem Innenministerium und anderen Ministerien eingeführt.

Am 3. Juli 2015 in The Thai News Agency

11. Lotterie Lose sind zu teuer, so lasst uns auf die Verkäufer Druck ausüben, damit sie die Lose für 80 Baht verkaufen. Wenn sie das nicht machen, kauft einfach keine mehr.

„Wir müssen sicherstellen, dass niemand den Ball fallen lässt, weil der Preis für Lose stabil bleiben muss. Das sollte schrittweise, nicht gewalttätig gelöst werden, da es Millionen von Verkäufern gibt. Wenn sie gezwungen werden, mit dem Verkauf aufzuhören, werden sie anfangen zu jammern, was sie essen sollen. Wir könnten unsere Macht nutzen, aber wir müssen auch über die Folgen nachdenken. Wir können nicht allen zu 100% geben was sie wollen, weil ich nicht herumwandere und mit ihnen Lose verkaufe. Wir sollten das Endresultat anschauen um zu wissen, welche Verlaufsform die Beste ist. Ob in einer Art Buch mit Losen, im Grosshandel oder online im Internet. Online Verkaufen ist ein Backup Plan, weil der Preis dann sehr transparent ist und niemand mehr wagt, mehr zu verlangen.

Am 12. Mai 2015 in den Daily News

12. Alle Leute sollten gemäss Selbstgenügsamer Wirtschaft leben, damit das Problem mit den Motorrad Gangstern gelöst werden kann

„Von Natur aus will niemand kriminelle Verbrechen begehen. Also muss der Grund irgend etwas mit ihrem mentalen und emotionalen Zustand zu tun haben. Vielleicht wuchsen sie ohne Liebe und Fürsorge auf. Wissen Sie, sie lebten nicht gemäss der Selbstgenügsamen Wirtschaft. So konnte die Idee von selbstgenügsam nicht in ihre Herzen eingebettet werden.

Am 16. Juni 2015 in Royal Thai Government House

13. Wenn Sie rücksichtsvolle Nachbarn wollen, kaufen Sie U-Boote.

Prayuth sprach über den Vorschlag des Verteidigungsministeriums von China drei Unterseeboote im Wert von 36 Milliarden Baht zu kaufen:

„Das Geschäft ist zur Zeit im Gang. Kaufen oder nicht? Es ist eine interne Angelegenheit des Militärs und es ist für 10 bis 20 Jahre geplant. Das Militär hat auch Reformpläne, wie die Polizei, wie die Bürokratie. Sie fragen, weshalb gibt es da nicht auch eine politische Reform? Das wurde nie gemacht weil jeder nur Macht will, wie alle früher schon. Also müssen wir warten und das Prozedere befolgen. Wenn wir in der Lage sind zu kaufen, müssen wir beraten, ob sie notwendig sind und wofür wir sie benötigen. Werden wir sie für einen Krieg gegen das Volk verwenden, oder nicht? Wo soll ich die U-Boote stationieren? Im Golf von Thailand? In der Andaman Sea? Und muss ich mich dort um Meeresressourcen kümmern? U-Boote sind nicht nur dazu da, andere Länder zu bombardieren.

Sie sind nicht für Schlachten. Sie sind zur Abschreckung. Wie können wir die Fischerei beaufsichtigen? Es gibt Probleme in den Gewässern anderer Länder. Wollen wir die auch? Es geht nur darum, unser Potenzial zu zeigen. Es bedeutet nicht, dass wir sie gleich nutzen, nachdem wir sie gekauft haben. Es gibt langfristige Kredite zu bezahlen und die U-Boote liegen in Trümmern bis wir sie bezahlt haben.

Am 7. Juli 2015 in Prachatai

14. Wenn Leute sagen, die Wirtschaft in Thailand sei im Niedergang, glauben Sie ihnen nicht.

Prayuht antworte in seinem Return to Happiness Programm auf den Strom von Kritik zum wirtschaftlichen Niedergang. Er sagte, die Thai Wirtschaft erhole sich allmählich. Im Tourismus sei sie offensichtlich. Er gebe auch eine Menge an inoffiziellen Berichten, dass sich die Zahl der ausländischen Besucher um 30% erhöhe. „Glauben Sie bei diesen Zahlen niemanden anderem der behauptet, die Wirtschaft sei im Niedergang.

Am 5. Juni 2015 in Thairath

15. Pflicht der Medien ist nicht nur über Tatsachen zu berichten, sondern Verständnis und gutes Bewusstsein der Betrachter zu fördern.

„Warum haben Sie mir nicht gesagt, dass die Presse nur und immer wieder über Probleme berichtet? Ihr alle müsst die Presse warnen, dies nicht zu tun, weil es Euch dazu treibt, die Offiziere herauszuwerfen. Sie müssen mir helfen. Helfen, Verständnis und Bewusstsein zu kreieren. Das ist der Job der Medien. Nicht nur über Tatsachen berichten oder sie zu kritisieren. So ist es nicht.

Sie müssen mich verstehen. Was auch immer ich tat, ich tat es mit guten Absichten, Vergangenes ist vergangen. Ihr grabt weiter Gräber aus und verkauft sie. Macht das nicht! Das ist vorbei und vorüber.

Könnt Ihr nicht mit den Autoritäten kooperieren? Wissen Sie überhaupt, wie das geht? Wisst Ihr’s? Ihr wisst’s nicht.

Den Medien wurde beigebracht, über Fakten zu berichten, zu kritisieren und zu warnen. Die Regierung und der Premierminister sind öffentliche Figuren. Denkt Ihr deswegen, dass Ihr mich einfach anschreien könnt? Muss ich alles ertragen und die ganze Zeit höflich sein? Wollen Sie mich einfach nur zwingen, das zu tun?

Ich habe mir selbst schon gesagt, dass ich nicht gewählt wurde. So hören Sie auf, mich dauernd zu kritisieren, ich habe genug davon.“

Am 3. Juni 2015 in Prachatai

Quelle: Prachatai

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen