Dienstag, 9. Juni 2015

Thailand zu abhängig von Touristen aus China?

Keine Kommentare :
Asien’s am häufigsten besuchte Städte wie Bangkok oder Singapur sind auch die anfälligsten bei einem Rückgang von Ankünften und Einnahmen aus Tourismus, weil es ihnen an Diversifizierung ihrer Besucher mangelt und sie zunehmend von chinesischen Touristen abhängig werden.

4.6 Millionen Chinesen besuchten 2014 Thailand. 
Asien verzeichnete gemäss dem jährlichen MasterCard Global Destinations Index 70% der weltweit am schnellsten wachsenden Städte. Der Index listet die 132 beliebtesten Städte nach internationalen Besuchern und deren Ausgaben. 

Aber der Grossteil des Wachstums ging auf das Konto von Auslandreisen von Chinesen. Sie bringen Destinationen in Gefahr, sollten sie aufgrund sich weiter verlangsamenden Wirtschaftswachstum im Reich der Mitte ausbleiben.

Letztes Jahr waren mehr als 13% der Besucher in Asien und im pazifischen Raum aus China. Sie machten den grössten Anteil ausländischer Touristen aus. Ihr Anteil hat sich von unter 5% vor 5 Jahren mehr als verdoppelt. Zum Vergleich: Chinesen machten gemäss MasterCard letztes Jahr nur 0.6% aller Ankünfte in London aus.

Entwicklung von Ankünften und Ausgaben chinesischer Touristen im Städtevergleich. 
„China ist eine enorme Quelle an Touristen. Viele asiatische Städte haben davon enorm profitiert“, sagt der Chefökonom von MasterCard, Yuba Hedrick-Wong. „Aber nach schnellem Wachstum hängen sie stark von ihnen ab. Sie müssen vorsichtig sein und sich nicht ausschliesslich auf sie ausrichten, müssen diversifizieren.“

Thailand zählte letztes Jahr 4.6 Millionen Besucher aus China und sagt für dieses Jahr ein Wachstum von beinahe 40% voraus. Einer von fünf oder 20% aller Besucher des Königreichs kamen gemäss der Tourism Authority of Thailand aus China.

Rangliste nach Ländern von Touristen in Thailand 2014: China mit Abstand die Nummer 1. 
Mit Tourismus als wichtige Einnahmequelle stellen Städte mit Touristen aus verschiedensten Ländern für Länder wie Thailand inmitten einer schwachen Weltwirtschaft einen robusten Pfeiler dar.

Weniger diversifizierte Städte sollten durch Werbekampagnen oder einer breiten Palette an Attraktionen aktiv Besucher aus aller Welt anlocken, meint Hedrick-Wong.


Istanbul, die weltweit sechst populärste Stadt nach internationalen Besuchern ist die meist Diversifizierte. Die Hälfte seiner Besucher kommt aus 33 unterschiedlichen Herkunftsländern. Am zweit meisten diversifiziert ist London, Asien’s Top-Destination Bangkok nimmt Rang 7 ein.

Quelle: Bangkok Post

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen