Sonntag, 21. Juni 2015

Korruption gegen Demokratie: neuer Widerspruch droht

Keine Kommentare :
Zeichen, dass der Putschist wohl länger an der Macht bleibt, als er ursprünglich sagte, verwirren sowohl Demokratie als auch Korruption. Die Letztere hat eine seltene Unsicherheit an den Tag gelegt, obwohl sie ihre Anstrengungen aufgegeben hat, die Demokratie auf die dunkle Seite zu bringen. Der verbale Krieg ob die Demokratie sich der Korruption im Guten anschliessen sollte, damit beide glücklich zusammen leben können, wurde von den letzten Entwicklungen in Thailand verdunkelt.


Die Erzrivalen, welche eine mörderische Schlacht um Thailand geführt haben, entwickeln nun etwas wie Sympathie für einander. 

Korruption: Jetzt sprechen sie davon, dich noch länger auszuschliessen. Wenn du einen Pakt mit mir geschlossen hättest, wäre es nie soweit gekommen.

Demokratie: Frag mich nicht auf deine Seite zu wechseln, weil das zur Zeit die geringste meiner Sorgen ist. Mein aktuell grösstes Bedenken ist die thailändische Idee darüber abzustimmen, ob Wahlen verschoben oder, in Wirklichkeit, Prayut länger an der Macht bleiben soll. Diese Abstimmung würde jeden höllisch verwirren und ich bete zu Buddha, das sie nie durchgeführt wird. 

Korruption: Warum?

Demokratie: Wählen ist das Grundprinzip einer Demokratie, nicht? Mann kann nicht abstimmen, um etwas zutiefst Undemokratisches durchzusetzen. 

Korruption: Kapiert. Du denkst daran, was passiert, wenn eine Mehrheit nein zur Demokratie sagt. Was, wenn die Mehrheit der Thais keinen Wert auf Wahlen legen? Ist es das, wovon du sprichst?

Demokratie: Genau.

Korruption: Alles klar. Aber weshalb sich darüber sorgen? Die letzten Wahlen ergaben auch etwas irgendwie Paradoxes.

Demokratie: Wenn du die Wahlen vom Februar 2014 ansprichst, sicher. Sie mögen angezeigt haben, dass das Volk damals nicht wählen wollte. Aber wir hatten einige Wahllokale blockiert, und viele eigentliche Wähler kamen nicht, weil sie desillusioniert oder ganz einfach zu faul waren.

Korruption: Wenn heute ein Referendum zur Verlängerung der Militärherrschaft stattfinden würde, wären alle Wahllokale offen und die meisten Wähler würde es reizen etwas anzukreuzen, meinst du das?

Demokratie: Ja. Würden sie „Wahlen jetzt“ ankreuzen, würden wir vom grossen Paradox verschont. Wenn nicht, helfe uns Buddha.

Korruption: Eine Entschuldigung würde sein, dass das Referendum unter Militärherrschaft statt findet. So könnte ein Resultat Pro-Militär hingenommen werden.

Demokratie: Eine Menge Leute würde dem zustimmen. Aber ich fühle mich trotzdem nicht gut. Wenn das Resultat eh klar ist, bin ich aus dem Schneider. Aber ich spreche von einem echten Votum für „Keine Wahl“. Einem, dass, wie auch immer es ausgelegt wird, mich in den Grundfesten erschüttern wird. Wenn das geschieht, weiss ich nicht was machen. Wenn eine Mehrheit wirklich Wahlen verschieben will, wie sollen wir das nennen?

Korruption: Einfach. Wir sagen, dass die Thais keine unmittelbare Wahlen wollen.

Demokratie: Aber Wahlen sind das, was Demokratie ausmacht, nicht wahr?

Korruption: Schau, wer mir diese Frage stellt. Hast mir nie zugehört? Du bist ein Idol. Nicht von dieser Welt. Menschen drehen an den Regeln oder ändern sie für dich, immer wieder. Manche werden nein sagen, dass Wahlen undemokratisch sind. Manche werden sagen, die Wähler wären bedrängt, andere wiederum, sie wären einer Gehirnwäsche unterzogen worden. Mein Punkt ist: was ist der Punkt? Aber nichts kann den Fakt ändern, dass du das bist, was die Leute aus dir machen. Wirklicher wirst du nur, wenn du mir folgst. So lange du das nicht machst, wirst du dir immer Sorgen über all das Gewäsch machen.

Demokratie: Also bist der Beste, korrekt?

Korruption: Sicher. Für Anfänger, während die Menschen die Regeln für dich verbiegen, verbiege ich ich die Regeln für sie. Während Menschen dich formen, forme ich die Menschen. Ich brauche keine Entschuldigungen. Ich brauche keine Verleugnungen. Das ist das Beste daran, das Böse zu sein. Du weisst wirklich nicht, wie viel du aus geringen Erwartungen machen kannst.

Demokratie: Du willst also die Erwartungen an mich auf dein Level senken, oder so ähnlich?

Korruption: Gerade heraus gesagt, ja. Aber damit biete ich dir einen grossen Gefallen. Alles Systeme unter dir kommen mit grossen Erwartungen, sind aber unrealistisch. Ein wenig mehr Bodenhaftung kann nicht schaden. Tatsächlich beweist das Referendum meine Ansicht. Demokratie und Korruption wirken zusammen viel besser als getrennt. Wenn Prayut schlecht ist, in anderen Worten korrupt, sieh, wie er das Konzept von Demokratie nutzt. Wenn Thaksin Shinawatra gut ist, in andern Worten schikaniert wird, sieh, wie er mit Demokratie und Korruption nicht wirklich auf dem selben Blatt Papier endete.

Demokratie: Du bist ein elender Puppenspieler.

Korruption: Lustig, das du das sagst. Schau, die Leute links und rechts ziehen an deinen Armen - Politiker, Lobbyisten, Aktivisten und überhaupt alle. Und ich ziehe an ihren. Schau, wo du dich in der Pyramide befindest, alter Kollege.

Demokratie: Es schaut nicht so aus, also ob du mich brauchst.

Korruption: Im Gegenteil, mein Freund - ohne dich zu beleidigen - jeder Puppenspieler braucht etwas zu spielen.

…und Erde, Himmel und Hölle halten weiter den Atem an.

Quelle: Nation

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen