Freitag, 1. Mai 2015

Genug ist genung

Keine Kommentare :
Jetzt reicht's, sagten sich die Bewohner eines abgelegnen Dorfes des Distrikts Waeng Noi der Provinz Khon Kaen im Nordosten Thailand's. Schon mehr als 40 Jahren hatten sie darauf gewartet, dass die Regierung eine anständige Strasse zu ihrem Dorf baut. 


Ban Nong Ko: Dorfbewohner bauen ihre Strasse selbst. 
Nachdem ihre Anfragen wiederholt unbeachtet blieben, schlossen sie zur Tat und starteten eine Fond, mit dessen Geld eine 2.5 Kilometer lange Betonstrasse gebaut werden sollte.

Da sie aber so arm sind, reichen die ersten Spenden nur für 330 Meter der Strasse ihres Traums. Es kann noch ein paar Jahre dauern, bis die Dörfler von Ban Nong Ko genug Geld für die restlichen Meter aufbringen können.

Letzten Mittwoch machten sie 300 Frauen und Männer auf, den ersten Abschnitt zu bauen. Der Khamnan, Dorfchef, Saranyu Phuwiengkaew sagte, er habe die Not der Menschen in seiner Amtszeit erlebt. Während der Regenzeit wurde die Piste schlammig und machte es für die Kinder schwer zur Schule zu gehen.

Er hatte sowohl von der Distrikt- als auch der Provinzverwaltung Unterstützung angefordert. Aber sein Anträge blieben auf den Schreibtischen liegen. Nicht einmal eine Antwort hatte er erhalten.

So wurde in einer Dorfsitzung vereinbart, Spenden für eine 5 Meter breite und 2.5 Kilometer lange Betonstrasse zu sammeln. Jetzt wird soweit gebaut, wie die aus dem gesammelten Geld gekauften Baumaterialen reichen.


Die ersten 330 Meter Strasse sind bald fertig. 
Der 66-jährige Wilai Sroykhai sagte, dass es die unbefestigte Strasse schon immer gebe, aber noch nie hätte sich ein Politiker oder die Verwaltung zuständig gefühlt, ein Budget für eine Verbesserung zu sprechen.

Bis Mitte April war es dem Dorf gelungen, in seinem Fond 415'000 Baht anzusammeln. Das Meiste von jungen Leuten aus dem Dorf, die in anderen Provinzen arbeiten.

Mit dem Bau soll es nächstes Jahr weitergehen - wenn der Fond wieder gefüllt ist. 

Quelle: Thairath

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen