Mittwoch, 11. März 2015

Genug von der Presse - Prayuth startet eigene Zeitung

Keine Kommentare :
Thailand's Militärregierung baut seine Öffentlichkeitsarbeit aus und wird monatlich in 10'000 kostenlosen Exemplaren berichten, was sie seit der der Machtergreifung alles geleistet hat.

Amtsblatt Thailand
Prayuth zeigt einen Entwurf der neuen Regierungszeitung "Für die Menschen". 
Die 12-seitige Gazette wird erstmals Ende März veröffentlicht und in Skytrain- und U-Bahnstationen, an Bushaltestellen und Fussgängerbrücken in Bangkok verteilt werden, wie das Büro des Premierministers bekannt gab. Es gibt auch einen Plan, das Amtsblatt in den Provinzen ausserhalb Bangkok's zu verteilen.

Der Junta Vorsitzende und Premierminister Prayuth Chan-o-cha zeigte an der gestrigen Pressekonferenz einen Entwurf  des Blattes mit dem Titel "Für die Menschen".

"Die Zeitung soll nicht zeigen, was ich getan habe", sagte General Prayuth. "Ich will nur, dass die Menschen wissen, was die Regierung getan hat, vor allem die neuen Dinge, die wir getan haben, so dass sie mehr als meine Antworten auf Fragen der Presse sehen. Manchmal versteht mich die breite Öffentlichkeit nicht."

Er ergänzte, dass die erste Ausgabe noch nicht druckfertig ist, da jedes der 19 Ministerien einen Beitrag über ihre Leistungen abliefern muss.

Prayuth kritisiert die Medien häufig als nicht kooperierend mit seiner Regierung und versucht, von Kritik am Staatsstreich und immer noch geltendem Kriegsrecht durch Konzentration auf Reformen und politische Projekte abzulenken.

"Neulich hat mich ein Reporter gefragt, was die Regierung bisher getan hat", sagte General Prayuth am 6. März. "Ich hätte ihn beinahe ins Gesicht geschlagen. Ich habe so viele Dinge zu erledigen, können die das nicht sehen? Ich werde weiter darüber sprechen, was ich getan habe. Ich bin bereit, müde zu sein und Halsweh zu haben."

Die kommende Zeitung markiert das erste Engagement der Thai Junta in den Printmedien. Seit dem Putsch konzentrierte sich die PR der Militärregierung auf Radio- und Fernsehprogramme. Wie zum Beispiel der wöchentlichen Show "Bring das Glück zurück zu den Thais", in dem Prayuth ausführlich über Kampagnen und Reformbemühungen seiner Junta spricht. Wichtige Updates werden täglich simultan in einem 15-minütigen Fernseh- und Radioprogramm auf allen staatlichen Sendern verbreitet.

General Prayuth sagte, dass er nahe verfolge, was in den thailändischen Zeitung steht.

"Ich sammle alle Zeitungsausschnitte und berate mich mit meinen Kabinettsmitgliedern über die Probleme, von denen es viele gibt. Ich mache alles. Und von jetzt an, wenn ich über verschiedene Punkte spreche, werde ich es notieren, auch die Details. So, dass ich nichts vergesse. Ab sofort werde ich etwas langsamer sprechen. Es ist nicht gut, schnell zu sprechen. Wenn ich schnell spreche, kann ich ein Opfer sein. Von jetzt werde ich gut sprechen und Geduld haben."

Quelle: Kaosod

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen