Donnerstag, 12. März 2015

Expatitis - ist ihr Glas halb voll oder halb leer?

1 Kommentar :
Viele, die nach Thailand auswandern oder dort arbeiten, kommen mit unrealistischen Erwartungen. Viele waren im Urlaub da und erwarten, dass das Leben in Thailand völlig frei von Stirnrunzeln ist.

Expat Thailand

In den meisten Fällen gibt es ein böses Erwachen und das Erwachen macht sie zu zynischen, bitteren, wütenden Nörglern, die sich als Opfer betrachten. Sie sind unglücklich, und sie machen häufig auch andere unglücklich. Der Grund ist eine Krankheit, nennen wir sie Expatitis, und bei jedem Versuch, einem Problem zu entweichen, verschlimmert sie sich.

Das primäre Symptom ist Unglück, das sich normalerweise in extremer und irrationaler Wut manifestiert. Neben der sehr häufigen Verwendung von Schimpfwörtern im Zusammensein mit Thais, nutzt der Betroffene folgende Wörter sehr häufig: betrügen, lügen, stehlen, verantwortungslos, dumm, zurückgeblieben, faul, korrupt. Sarkasmus wird häufig zum Spott über Thais und andere Expats verwendet, wie auch über Thailand selbst.

Am Ende freut sich dieser verbitterte, traurige Expat über Probleme und Schwierigkeiten, unter denen Thais oder Thailand leiden. Sie wollen, dass Thailand ein wirtschaftlichen Rückgang oder anderes Unheil widerfährt. Dann lacht er bitterböse und sagt: "Siehst du, genau, was ich dir gesagt habe."

Falls sie noch nicht in Thailand leben, Thailand ist ein Ort, und wie jeder Ort in der Welt hat er seine Probleme. Diese Probleme und deren Behebung erfolgen auf eine ganze andere Art und Weise als im Heimatland.

Wenn sie schon hier sind, versuchen sie, sich mit positiven Menschen zu umgeben, denjenigen, die glücklich sind, und geniessen sie das Leben in Thailand. Solche Leute können einen grossen Unterschied in ihrer Lebensqualität ausmachen.

Die Körper-Geist Verbindung kann auch helfen. Lächeln sie sich selbst und andere an. Denken sie positiv und ihr Gesicht und ihr Körper wird dieses Glück reflektieren. Fake it until you make it.

Vermeiden sie negative Menschen, Negativität ist eine ansteckende Krankheit. Lassen sie sich auch nicht mit Junkies, Trinkern und Leuten ohne Geld ein. Seien sie besonders vorsichtig mit ihnen - egal, ob es sich um professionelle Typen oder Bar-Hocker handelt. Die meisten Probleme, die Expats in Thailand haben entstammen von anderen Expats, nicht Thais.

Finden sie Menschen, mit denen sie über Probleme ohne zu jammern sprechen können. Witze über ein Problem zu machen ist nicht dasselbe, wie ein ganzes Land bitterlich über irgendetwas anzuklagen. Man kann über Leute, die zu spät kommen, den thailändischen Verkehr, Korruption oder was auch immer mit einem Spass reagieren. Das ist weit davon entfernt zu sagen: "Das sind alle nur Lügner und Betrüger."

Wenn sie bereits von der Idee beschlichen werden, dass Thailand und die Thais sie zum Opfer machen und sie eine Jammer Sack sind, gibt es nur eine mögliche Heilung: Gehen sie zurück, woher sie kommen. Vielleicht erkennen sie dann, was für ein grossartiger Ort Thailand ist und sie sind in der Lage, wieder zu kommen und glücklich zu sein. Wenn sie schon in ihrem Heimatland ein unglücklicher Mensch mit vielen Problemen waren: suchen sie professionelle Hilfe.

Quelle: Chiang Rai Times



1 Kommentar :

  1. Der Artikel ist teilweise sehr treffend geschrieben.Doch ein denkender Mensch geht mit offenen Sinnen durch die Welt und sieht die Realitität. Hier wie auch im Heimatland oder wo auch immer.Thailand ist ein herrliches Land aber eben nicht nur, wie eben jedes andere Land.Den Rat zu geben "dann geh doch wieder nach hause" klingt zynisch und trägt Grundgefühle in sich die der Autor beklagt.Letztlich geht es um die eigene Balance und die innere Zufriedenheit und Distanz. Nicht nur in Thailand ---überall. Happy Songkran

    AntwortenLöschen