Mittwoch, 18. Februar 2015

Thailand's Dilemma mit den Touristen

Keine Kommentare :
Aufsehen erregende Fälle von touristischem Fehlverhalten stellen für Thailand ein Dilemma dar. 


Patong Beach Phuket
Müssen Touristen Liegen-freie Strände auf Phuket akzeptieren? 
"Wenn du in Rom bist, verhalte dich wie ein Römer", war früher der Rat für jeden Besucher in einem anderem Land - aber die Zeiten haben sich geändert. Immer mehr Reisende ignorieren die Warnung, sich anzupassen und geniessen ihre persönliche Freiheit auf ihre Weise.

Die Empörung über das Verbot von Strandliegen auf Phuket hat gezeigt, dass Touristen nicht bereit sind Kompromisse einzugehen. Die Polizei traf auf Widerstand, als die Regel am 12. Februar in Kraft trat. Einige Besucher sagten sogar, sie würden ohne Liegen ihren Urlaub nie wieder auf der Insel verbringen.

Auch Touristen aus China kamen mit thailändischen Behörden in Konflikt. Erst, nachdem ihnen der Zugang zum Wat Rong Khun, dem Weissen Tempel, in Chiang Rai aufgrund unsachgemässer Benutzung der Toilette versperrt wurde. Zuletzt machte das Foto einer chinesischen Touristen in sozialen Medien aufsehen, die im Flughafen von Chiang Mai BH und Slip durch die Luft schwenkte. In beiden Fällen wurden die Reiseveranstalter darauf hingewiesen, unangemessenes Verhalten ihrer Kunden zu zügeln.

Zum chinesischen Neujahr werden nun in Chiang Mai an die geschätzt 90'000 Besucher aus dem Reich der Mitte Handbücher mit der lokalen Etikette und Verhaltensregeln verteilt.

Niemand kann leugnen, dass der Tourismus in Ländern wie Thailand einen grossen Beitrag an die Volkswirtschaft leistet. Allerdings hat jedes Land seine eigenen Regeln und Gewohnheiten, von denen offenbar einige Ausländern fremd sind. Ein Mangel an Respekt von Kultur, vielleicht auch nur Unwissenheit, kann zu Missverständnissen oder Schlimmeren führen. Und, mit dem Vergrösserungsglas Facebook und Konsorten, werden diese zu internationalen Ereignissen aufgeblasen.

Auch Thai Touristen entgehen nicht lokalen Gepflogenheiten. In Japan wurde eine Reisegruppe aufgrund Drängeln statt gepflegtem Anstehen und Benutzung von Mobiltelefonen in einem Ruhewagen der Bahn verteufelt. Die Botschaft in Tokio antwortete mit einem Leitfaden für thailändische Besucher

Obwohl Touristen viel Geld ausgegeben, bedeutet das nicht grenzenlose Freiheit in den Ländern, die sie besuchen. Jede Gesellschaft kennt seine eigenen Regeln und auch Besucher müssen sich daran halten. Zum Beispiel dürfen Besucher auf Bali zu Neujahr nicht an den Strand, Touristen in islamischen Ländern müssen das Alkoholverbot respektieren.

Jedes Land will Einnahmen aus dem Tourismus. Es liegt an den Behörden, Reisebüros, Herkunftsländern und Nutzern von sozialen Medien angemessenes Verhalten von Touristen zu fördern.

Jeder Besucher soll die Freiheit geniessen, ein anderes Land zu erkunden, aber dieses Recht trägt auch persönliche Verantwortung. 

Um den Richter Oliver Wendel Holmes Jr. vom US Supreme Gericht zu zitieren: "Dein Recht mit den Armen zu schwingen endet dort, wo beim anderen die Nase beginnt."

Quelle: Nation

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen