Dienstag, 24. Februar 2015

Mehr Wasser für die Landwirtschaft

Keine Kommentare :
Premierminister Prayut Chan-o-cha will das Bewässerungssystem und die Bewirtschaftung der Wasserressourcen Thailand’s grundlegend reformieren.


Dam Thailand

Während seiner Rede im Fernsehprogramm "Return Happiness to the People" sagte er, dass sich die Probleme rund um Wasser über lange Zeit angesammelt hätten, obwohl frühere Regierungen eine grosse Menge Geld zur Bekämpfung ausgegeben hätten.

Er wies darauf hin, dass alle Wassermanagement Projekte zentral integriert und koordiniert werden müssen, damit Perioden von Flut oder Trockenheit wirksamer angegangen werden können. Knapp die Hälfte der Bevölkerung Thailands, mehr als 30 Millionen Menschen, leben von der Landwirtschaft. Rund 20 Millionen sind an ein Bewässerungssystem angeschlossen, sie bewirtschaften 29 Millionen Rai (11 Mio. Hektar) flaches, meist tief gelegenes Land.


Durchschnittliche Regenmenge im Vergleich mit Hochwasser-/Dürregebieten.  
Gemäss Prayut beabsichtigt die Regierung diesen Bereich in den nächsten 2 Jahren um 30 Mio. Rai, bis 2018-19 insgesamt um 50-60 Mio. Rai zu erweitern. Neben dem Ausbau der Bewässerungsfläche sollen mehr Teiche gegraben und zusätzliche Reservoirs zur Wasserversorgung der Landwirtschaft gebaut werden.

Weiter sollen der Hochwasserschutz verbessert und Wasserspeicher zur Vermeidung von Wasserknappheit effektiver genutzt werden. Die Regierung will erreichen, dass alle Orte in Thailand bis 2019 über eigenen Wassersysteme verfügen.

Plan der Regierung Yingluck für Wasserreservoirs aus dem 2011. 
Für Premier Prayut stellt das Wasserressourcen Management für das Agrarland Thailand das wichtigste Thema dar. 

Er erklärte, dass ein Ausschuss des Nationalen Rates für Frieden und Ordnung NCPO dem Kabinett einen Wasserressourcen Management Plan zur Genehmigung vorgelegt habe. Der Plan soll kontinuierlich nach Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln umgesetzt werden. In diesem Zusammenhang sollen in den nächsten 10 Jahren auch verschiedene Grossprojekte realisiert werden.

Beispielsweise wird die Regierung die Effizienz der bestehenden Bewässerungssysteme verbessern, neue Wasserquellen entwickeln und natürliche Wasserstrassen rehabilitieren. 

Für die Industrie sollen im Osten Thailands Wassernetzwerke entwickelt werden.

Quelle: NNT

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen