Donnerstag, 19. Februar 2015

Drohen 20% höhere Preise?

Keine Kommentare :
Thailand’s Verbrauchern drohen 15-20% höhere Preise, wenn die Excise Tax - oder Mehrwertsteuer - wie vom Finanzministerium vorgeschlagen angenommen wird. Basierend auf dem Wert von Handelswaren soll das Steuerrecht neu strukturiert werden. 

Werden Autos in Thailand ab nächstem Jahr 20% teurer? 
Wisuth Srisuphan, stellvertretender Minister, sagte gestern, dass das Finanzministerium die Vorbereitungsarbeiten zur Umstrukturierung vorantreibe. Die Änderungen sollen vorbehaltlich der Genehmigung durch die Regierung im Lauf des 2016 in Kraft treten. 

Die Änderungen ermöglichen eine Erweiterung der Steuerbemessungsgrundlage in allen Bereichen, die Mehrwertsteuer soll neu auf Basis der staatlich empfohlenen Endverbraucherpreise beruhen - bisher wird sie anhand der Herstellerpreise berechnet.

Der stellvertretende Minister erklärte, dass so die Einhaltung internationaler Standards gewährleistet, zugleich aber auch Gerechtigkeit und Transparenz gefördert werde.

Ausserdem werde es für Produzenten und Händler unmöglich, die Ex-Produktionspreise zur Steuerberechnung zu nehmen und somit Steuern zu sparen.

Ein weitere Vorteil sei, dass die Anpassung es einzelnen Steuerbehörden verunmögliche, individuelle Steuersätze einzufordern.

Effektiv sind nun aber alle Verbraucher betroffen, denn die Steuersätze an sich bleiben gleich, enthalten nun aber auch Verpackungs- und Transportkosten.

Daraus resultieren wird einer Preissteigerung von 15-20% vieler Güter. Der Faktor wird beispielsweise direkt auf Automobile durchschlagen und viele sind nun gespannt, wie die Regierung damit umgehen wird, da ihre Entscheidung alle Konsumenten Thailand’s direkt betreffen wird.

Die Steuerverwaltung warnt inzwischen auch alle Bürger, die von Reisen ins Ausland zurückkehren, mitgebrachte Güter im Wert von über 10’000 Baht zu deklarieren.

Normalerweise wird darauf eine Zollabgabe von 30% erhoben - und die Behörden verschärfen ihre Kontrollen.

Dies gilt vor allem für Leute, die aus Ländern der EU, Hongkong, Korea oder Japan zurückkehren, aus denen in der Vergangenheit viele wertvolle Waren ins Land geschmuggelt wurden.

Quelle: Thai PBS

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen