Mittwoch, 11. Februar 2015

Die Grosse Schaukel, Sao Ching Cha, soll wieder schwingen

Keine Kommentare :
Die seltene brahmanische Schwing Zeremonie der Grossen Schaukel, Lo Ching Cha, soll dieses Jahr nach langem Unterbruch auf Initiative von Bangkok's Gouverneur Sukhumhand Paribatra wieder durchgeführt werden.

Sao Chingcha
Die grosse Schaukel, Sao Ching Cha vor dem Wat Suthat in Bangkok. 
Der Gouverneur wird das Schwingen der Grossen Schaukel, der Sao Ching Cha, schon ohne Zeremonie eine von Bangkoks Sehenswürdigkeiten, am Treffen der Bangkok Metropolitan Administration BMA erörtern. 

Letztmals wurde 1935 eine La Ching Cha durchgeführt, danach aber wegen mehrerer schweren Unfälle aufgegeben.

Nach der umfassenden Renovation 2005-2007 trug sich die Stadt häufig mit der Idee, aber aufgrund von politischen Unruhen und Instabilität wurde davon abgesehen. Aber jetzt, nachdem das Land fast vollständig wieder Ruhe und Ordnung gefunden hat, war die Idee der Wiederbelebung in allen Köpfen.

Wie der Gouverneur ausführte, wird das Amt für Stadtplanung mit den zuständigen Behörden und entsprechender Zeit die Zeremonie organisieren und koordinieren. Aber er sagte auch, dass die Riesenschaukel zuvor noch einmal gründliche überholt werde, auch die umliegenden Häuser noch einen neuen Anstrich benötigen.

Standort der Sao Ching Cha im Herzen des alten Bangkok. 
Beim gestrigen Besuch prüfte er den Fortschritt der Renovierungsarbeiten in der Umgebung. Die Renovierung ist Teil des Plans der BMA, die Umgebung wie auch alte, private Gebäude und staatliche Stellen zu verschönern. Unter anderem auch die Riesenschaukel, als Vorbereitung für das altehrwürdige La Ching Cha.

Die alten Häuser wurden in Gruppen mit gleicher Farbe aufgeteilt.. Alte kommerzielle Gebäude auf der Dinsor, Sirpong und dem Soi Wat Rajanadda werden nach gleichem Muster renoviert und angemalt, während denkmalgeschützte Gebäude eine andere Farbe erhalten.

Die BMA versucht auch eine Zusammenarbeit mit kommerziellen Bauherren zu erzielen, damit keine Pflanzen oder Bäume auf Bürgersteigen die Wege versperren und alles schön sauber gehalten wird. 

Die Schaukel Zeremonie entstammt der Zeit der Brahmanen. Damals wurde sie jährlich zur Erreichung von Verdiensten durchgeführt, um das neue Jahr zu feiern, die Götter günstig zu stimmen und um Segen zu bitten. Sie war Teil einer Kombination aus 2 Riten, genannt Triyamphawai und Tripawai.

la Ching Cha
La Ching Cha, die grosse Schaukel Zeremonie Anfang der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. 
Triyamphamwai wurde abgehalten um Shiva zu ehren, neben Brahma und Vishnu einer des heiligen Dreiklangs, der einmal im Jahr vom Himmel auf die Erde herabsteigt und Vishnu begrüsst, der später kommt.

Die rot bemalte Grosse Schaukel mit einer Höhe von 21.15 Metern ist ein Wahrzeichen Bangkok's. Der Standort der Sao Ching Cha vor dem Wat Suthat zeugt vom einst starken Einfluss des Brahmanismus in Thailand.

Sie wurde nur zwei Jahre nach der Gründung Bangkok's als neue Hauptstadt des damaligen Siam's 1782 gebaut. 

Die Geschichte seiner Herkunft begann als ein Brahmane namens Kratai eine Audienz bei König Rama I (1782-1809) gewährt wurde. Dabei bat er um die Erlaubnis des Königs Erhalter des Brahmansimus in Siam zu werden und eine brahmanischen Tempel und eine Schaukel für die Durchführung von brahmanischen Zermonien durchzuführen.

Der König kam seinme Wunsch nach und bald wurden 1784 nicht eine, sondern drei brahmanische Tempel und eine Schaukel im Zentrum der alten Stadt gebaut.

Es gibt keine Pläne wie hoch die ursprüngliche Schaukel war. Als sie aber mehr als 100 Jahr später verfiel, wurde sie 1920 während der Regierungszeit von Rama VI durch ein neues Exemplar aus Teakholz ersetzt.

Sie überdauerte 84 Jahre mit Restaurierungen 1959 und 1970. Ab 2005 wurde sie erneut durch eine Schaukel aus Teakholz ersetzt. Dafür wurden 30 über 100 Jahre alte Teakstämme aus der Provinz Phrae verwendet. Die Tragbalken haben eine Höhe von 30 und einen Umfang von 2.3 Metern. 

In einer Zeremonie unter dem Vorsitz von König Bhumpol Adulyadej wurde sie 2007 feierlich eingeweiht.

Quelle: Thai PBS

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen