Sonntag, 22. Februar 2015

Der Preis für Früchte soll nicht sinken

Keine Kommentare :
Um ein Überangebot und sinkende Preise zu vermeiden, plant das Handelsministerium während der kommenden Ernte Früchte ins Ausland zu verkaufen. Handelsmissionen sollen Vertriebswege definieren und gleichzeitig aufgeschlossene, moderne Händler zur hochwertigen Vermarktung im Inland selbst suchen.
Früchte in Thailand
Die Preise für Früchte in Thailand sollen ganzjährig stabil gehalten werden.
Das Handels- wird Vertreter der Landwirtschaftsministeriums am 2. März treffen und ihre Massnahmen zur Limitierung des Angebots aufzeigen.

Duangkamol Jiambutr, Sprecher des Handelsministeriums, bekräftigte, beide Ministerien würden eng zusammenarbeiten und die Probleme, die aus dem Überangebot entstehen, lösen.

Die Ernte von Mangosteen, Rambutan, Durian, Longan, Langsat und Mangos beginnt Anfang März. Zuerst kann im Osten, dann im Süden, später im Norden gepflückt werden. Die Saison dauert bis Ende August.

Das Handelsministerium wird ebenfalls versuchen, neue Märkte für Ganzjahresfrüchte wie Ananas und Bananen zu erschliessen.

Potentielle Abnehmer sind Länder der ASEAN, China, Japan, Indien und der Nahe Osten, aber auch Tourismusdestinationen wie die Malediven, die über eine hohe Kaufkraft verfügen.

Duangkamol sagte, sein Ministerium plane etliche Handelsmissionen für Thailändische Früchte und andere Produkte in den Zielmärkten einzurichten und gleichzeitig in Zusammenarbeit mit Händlern Thai Früchte Pavillons in Supermärkten und Kaufhäusern in China, Japan, Kambodscha und den USA einzurichten. Ein Augenmerk soll auch auf den Export in Nachbarländer geworfen werden.

Die Malediven sind von besonderem Interesse, da die Inseln viele Touristen beherbergen und sich zu beinahe 100% auf Importe abstützen. 

Thailändische Früchte sind bei Reisenden sehr beliebt, da sie nicht nur schmackhaft sind, sondern auch reich an Vitaminen und Nährstoffen sind. Deshalb will das Handelsministerium im Inland in Zusammenarbeit mit Händlern, Gemeindemärkten, Grenzhändlern und Direktvermarktern während der Erntezeit mehr Früchte verkaufen.

Auch die Bauern selbst werden aufgefordert, ihren Produkten durch Veredelung mehr Wert zu geben, beispielweise durch die Verarbeitung zu Trockenfrüchten. 

Damit sichergestellt werden kann, dass Thailändische Früchte im Ausland verkauft werden können, hat das Ministerium Bauern wie Exporteure gewarnt, sich den steigenden Hygieneanforderungen und Produktestandards bewusst zu sein.

Quelle: Nation

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen