Freitag, 12. Dezember 2014

Rasen und Beschimpfen von Fahrgästen - Busfahrer sollen härter bestraft werden

Keine Kommentare :
Das Department of Land Transport hat den Fahrer eines Kleinbusses für überhöhte Geschwindigkeit und Verspotten eines Passagiers bestraft. Er muss 5'000 Baht Strafe bezahlen und darf 7 Tage nicht fahren, sagte der Direktor des Departments.
Kleinbus in Thailand: berüchtigt für Rasen und rücksichtsloses Fahren
Letzte Woche hatte ihn ein Fahrgast mit einem Smartphone gefilmt, als er mit 140 statt der erlaubten 120km/h von Bangkok nach Chonburi raste. Auf die Bedenken, dass er seine Passagiere verletzen oder gar töten könne, antwortete er: Ist schon einer gestorben? Und weigerte sich, langsamer zu fahren.

Das Video wurde veröffentlicht und verbreitete sich rasch über die sozialen Medien. Viele kommentierten, das sei genau der Grund, weshalb es auf Thailand's Strassen zu so vielen Verkehrsunfällen und Todesfällen komme.


Gemäss der Weltgesundheitsorganisation WHO hat Thailand weltweit die 7. höchste Anzahl an Verkehrstoten und Verletzten.


Der Direktor bestätigte zudem, dass der Fahrer auch das Gerät zur Geschwindigkeitsüberwachung manipuliert hat, welches vom Staat in Mini Busse und Vans für öffentliche Transporte installiert wird. 


Er fordert alle auf, sich bei Beschwerden über Fahrer von Mini Bussen und anderen Massentransporten an die Hotline 1584 des Department of Land Transport zu wenden.


Das Department verfolge eine strikte Politik in der Bestrafung von Fahrern und Betreibern öffentlicher Kleinbusse die Gesetze verletzten, insbesondere gegen Temposünder, sagte der Direktor und ergänzte, dass Wiederholungstäter ihre Lizenz abgeben müssen.

Er kündigte gleich auch verstärkte Massnahmen und härtere Strafen für Rasen und pöbelnde Fahrer während der kommenden Hauptreisezeit in den Neujahrsferien an.


Zukünftig würde RFID-Technologie eingesetzt, um Temposünder zu schnappen. Er warnte zudem vor absichtlichen Verunstaltungen der KFZ-Kennzeichen, welche das System ausser Kraft setzen.


Wer erwischt wird, muss bis zu 10'000 Baht Busse bezahlen, zusätzlich kommen für das 1. bis 5. Mal je 5'000 Baht. Hinzu kommt für die 3. Straftat ein Führerscheinentzug von 15 Tagen, beim 4. Mal für 30 Tage. Beim 5. Mal wird der Führerschein für immer eingezogen.

Nach Daten von der thailändischen Stiftung für Verbraucherschutz waren Kleinbusse zwischen Oktober 2011 und März 2013 in mindestens 73 Unfälle mit Todesfolgen involviert, ihr Anteil an Verkehrsunfällen beträgt 31 Prozent.

Viele Experten machen die lasche Durchsetzung der Verkehrsregeln für die hohe Anzahl an Verkehrsunfällen in Thailand verantwortlich.

Quellen: NNT, Khaosod

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen