Montag, 29. Dezember 2014

Die Russen bleiben aus - Pattaya und Phuket leiden unter dem Verfall des Rubels

Keine Kommentare :
Russland's Wirtschaftskrise drückt auf den Tourismus in Thailand, vor allem Pattaya und Phuket werden die Folgen noch bis mindestens Mitte nächsten Jahres spüren.
Pattaya Beach
Pattaya Beach zur Hauptsaison: Russen machen die Mehrheit aus. 
"Pattaya ist seit vielen Jahren ein zweites Zuhause für russische kurz- und langzeit Touristen. Sie bringen riesiges Einkommen für unsere Wirtschaft. Aber die durchschnittliche Auslastung liegt zur Zeit nur bei 70 Prozent, letztes Jahr waren es 90", sagt der Vizepräsident für Marketing der Thai Hotel Association THA.


Pattaya ist das beliebteste Reiseziel der Russen in Thailand. Das Seebad leidet seit Monaten wegen der russischen Wirtschaftskrise und zuletzt dem Verfall des Rubels unter sinkenden Gästezahlen. 

Vor 2 Jahren begannen russische Besucher Phuket als neue Destination zu erobern. Auch die Insel leidet nun unter einem Einbruch. Von Januar bis November besuchten 1.4 Mio. die Insel, aber jetzt zur Hauptsaison im Dezember sind es 50 Prozent weniger als im vergangenen Jahr.

Im 2013 besuchten insgesamt 1.7 Mio. Russen Thailand. Seit Jahren stellt das Land die 3. grösste Anzahl Touristen, übertroffen nur von Besuchern aus China und Malaysia. 


In den ersten 11 Monaten 2014 reisten sogar mehr Russen als Malaysier ins Land des Lächelns, aber 26 Prozent weniger als noch im Vorjahr.

Juthaporn Rerngron-asa, stellvertretender Gouverneur für Marketing in Europa, Afrika und dem Nahen Osten der Tourism Authority of Thailand TAT sagte, dass die wirtschaftlichen Probleme in Russland die Besucherzahlen in Thailand noch auf längere Zeit negativ beeinflussen würde.

Die TAT sagt auch, dass auch der japanische Markt aufgrund der wirtschaftlichen Instabilität weiterhin auf tiefem Niveau bleiben werde. Die Agentur versucht mit Marketing Aktivitäten die Besucherzahlen aus anderen Kurzstrecken Märkten wie China und ASEAN zu erhöhen, um den Verlust an Russen zu ersetzen.

Suwapan von der THA meint, dass bei MICE - Meeting-, Incentive-, Kongress- und Ausstellungsunternehmen - vor allem aus westlichen Märkten, bis Ende des 1. Quartals 2015 nicht mit einer Steigerung zu rechnen sei, da viele Unternehmen Thailand als noch nicht sicher einstufen.

Die THA berichtet auch, dass die durchschnittliche Hotelauslastung während der aktuellen Hochsaison in Bangkok, Phuket, Hua Hin, Samui und Chiang Mai bei rund 80 Prozent liegt. Höher als im Vorjahr, aber durch die globale Wirtschaftskrise weniger als erwartet.

Doch das Geschäft in Destinationen wie Chiang Rai, Kanchanaburi und Krabi blüht. Dort haben sich die Buchungen dank thailändischen Touristen erhöht.

Quelle: Nation

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen