Samstag, 29. November 2014

Uber Taxi in Thailand illegal - aber noch online

Keine Kommentare :
Uber Taxi Thailand
Uber Black: günstiger als Taxis.
Uber ist in Thailand illegal und die Fahrer erwarten saftige Strafen für nicht zulässige Fahrzeuge und Tarifstrukturen, erklärte Generaldirektor Teerapong Rodprasaert des Land Transport Departments gestern Freitag. 

Das Department hält die Uber Taxis für nicht korrekt registriert, die Tarife nicht den Richtlinien entsprechend. Die Fahrer selbst hätten nicht die richtige Lizenz und würden Kunden ohne Kreditkarte diskriminieren.

Von Uber selbst war keine Stellungnahme zu erhalten. Uber betreibt in Bangkok und Phuket den limousinenartigen Uber Black und den günstigeren Uber X Service, welcher direkt mit den herkömmlichen Taxis konkurriert. Fahrten werden per App gebucht und auch gleich dort online mit Kreditkarte bezahlt, der Fahrer erhält kein Geld.

Teerapong sagte, die Firma nutze unerlaubt Fahrzeuge mit grünen Nummernschildern - wie die Flughafen Limousinen - und private Wagen mit üblichen schwarzen Nummern. Entsprechend wären die Fahrer mit Fahrzeugen unterwegs, die nicht für diesen Zweck zugelassen sind.

Weiter erläuterte er, die Fahrer würden gegen den Motor Vehicle Act B.E.2522 verstossen. Der Artikel schreibt die Taxi Tarife vor. Zudem würden sie nicht die notwendige Lizenz als Fahrer im öffentlichen Verkehr besitzen und wären entsprechend nicht als solche registriert. Das Department hat auch Einwände gegen die Bezahlung mit Kreditkarte, nicht sicher und diskriminierend.

Beamte aus verschiedenen Departementen hatten sich in einem Meeting über das Vorgehen gegen Uber und die Vermeidung zukünftiger Probleme beraten.

In der Zwischenzeit rief der Generaldirektor die Bevölkerung dazu auf, reguläre Taxis zu benutzen.

Uber operiert in mehr als 100 Städten der Welt. In vielen Ländern wuchs starker Widerstand gegen das Unternehmen, auch in Deutschland wurde der Service in einigen Städten verboten.

Auch in Südostasien wird mit harten Bandagen gegen günstigen Taxi Service gekämpft. Indonesien hat Fragen über die Zahlungsmethode aufgeworfen und in Malaysia warnt das Road Transport Department potenzielle Kunden, dass sie bei Unfällen nicht versichert sind. Beide Länder beraten darüber, ob die Uber Fahrer eine Taxi-Lizenz lösen müssen. Singapur hat angekündigt, neue Regeln für nicht staatlich regulierte Taxi Apps wie Uber und GrabTaxi einzuführen.

In nahezu jedem Land ist Uber unter Druck. Die Taxifahrer, die am tiefsten in den High Tech-Low Cost Kampf involviert sind, schreien am lautesten.

In Bangkok hat erst der letzthin eingeführte Uber X Dienste zum Aufschrei geführt - der ist günstiger als die öffentlichen Taxis. Der Basistarif beträgt 25 Baht, dann 1 Baht pro Minute und 4.5 Baht pro Kilometer. 

Uber Black, welche Limousinen und SUV’s einsetzt, verlangt 45 Baht Grundpreis, plus 2.5 Baht je Minute und 9.2 Baht je Kilometer. Die Fahrt vom oder zu den Flughäfen Suvarnabhumi und Don Mang wird zu einem Fixpreis von 1’000 Baht angeboten.

Illegal, aber doch noch nutzbar: Uber Thailand. Und fährt dorthin wo Kunde will. Und wie war das jetzt, wer verdient mit den Taxis am meisten? Nicht die Fahrer, die kriegen nur 300 Baht für eine 12 Stunden Schicht.

Quelle: Bangkok Post

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen