Donnerstag, 9. Oktober 2014

Thai Helikopter Besatzung gerettet - Tay Za's dunkle Machenschaften bleiben im Hintergrund

Keine Kommentare :
Helikopter Team aus Thailand gerettet
Thailändisches Helikopter Team gerettet.  
Das Helikopter Hilfsteam wurde 10 Tage nach dem letzten Kontakt in einem abgelegenen Gebiet im nördlichen Myanmar gefunden. Es sollte 2 Bergsteiger in Not retten. Sie waren kurz nach dem Start in Kachin State von Myanmar bei schlechtem Wetter auf den Radarschirmen verschwunden.

Die Männer sollen bei guter Gesundheit sein, sagte ein Sprecher der Htoo Stiftung von Tay Za. Allerdings sei noch nicht bekannt, was genau passiert ist.

Sie wurden etliche Kilometer vom Startplatz entfernt in einem abgelegenen Dorf im unzugänglichen Berggebiet gefunden. Retter hatten am Samstag die Suche wegen extrem schlechtem Wetter und starken Schneefällen in der Bergregion abgebrochen.

Hkaka Borazi Himalya
Gebiet um den Hkaka Borazi. Bild: Facebook Tay Za
Hingegen ist die Hoffnung, die zwei Burmesischen Bergsteiger lebend zu finden, stark geschwunden. Letztmals hatte man Anfang September Kontakt. Sie hatten den Hkaka Borazi, den mit 5'581 Meter höchsten und einzigen mit Schnee bedecktem Gipfel Südostasiens in den Ausläufern des Himalayas im Grenzgebiet von China, Indien und Myanmar bestiegen und waren beim Abstieg in Not geraten.


Htoo Foundation, die grüne Seite der Htoo Group

Die Myanmar Htoo Foundation ist der gemeinnützige Arm der ominösen Htoo Gruppe. Sie wurde im 2008 nach den Verwüstungen durch den Zyklon Nargis gegründet. Sie setzt sich für Ausbildung, Kultur und Gesundheitsfürsorge in entlegenen Regionen des Landes ein. 

Htoo Group, Günstling der Junta

Die Htoo Group of Companies HGC, ist vor allem durch den Handel mit Teak Holz bekannt, besitzt aber unter anderem auch Hotels, eine Bank und die Air Bagan. Die Airline ist die einzige private Fluggesellschaft Myanmars. 

Sie wurde 1958 von den Eltern der Frau des heutigen Besitzers, Tay Za, gegründet und ist der grösste Exporteur und die 5. grösste Firma des Landes. 

Reich geworden ist die Htoo, stets in enger Verbindung mit den Machthabern des Landes, durch Reismühlen und vor allem dem Schlagen und Handel mit Teak. Sie erhielt in den 90er Jahren Zugang zu weiten Gebieten Dschungel im Grenzgebiet zu Thailand. Die Armee hatte für Ruhe gesorgt:

Laut Amnesty International räumten die Militärs im Shan-Staat von 1996 bis 1998 1400 Dörfer mit etwa 300.000 Einwohnern, um der Shan State Army-South die Unterstützung durch Zivilisten zu entziehen.

Die Gruppe war auch es auch, die als Erste von der Militärjunta Verträge für den Bau der neuen Hauptstadt Naypidaw erhielt. 

Der HGC ist in Waffenhandel aus Nordkorea und Russland für die burmesischen Streitkräfte verwickelt. Sie steht seit 2007 auf der schwarzen Liste der EU, USA und weiterer Länder.


Tay Za, der reichste Mann Myanmars

Tay Za, der umstrittene Tycoon aus Myanmar.
Der 50-jährige Sohn eines Oberstleutnants, hat enge Beziehungen mit Than Shwe, dem ehemaligen Junta Chef. 2011 gab er ein obskures Interview mit der La Reppublica, in dem er seinen Reichtum verteidigte. 

Der reichste Mann Myanmars ist ein begeisterter Bergsteiger und besitzt auch ein Öko-Resort im Putao, ganz oben im Norden Myanmars. Auf seiner intensiv bearbeiteten Facebook Seite finden sich hauptsächlich Beiträge zum Bergsteigen und seinen guten Taten. Aber auch sein kleiner Mercedes hat Eingang gefunden:


Mercedes Tay Za
Bild: Facebook Tay Za
Er war vor Ort, um die Rettungsmassnahmen zu überwachen.

Quelle: Coconut

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen