Dienstag, 28. Oktober 2014

Keine Sex Toys mehr in Krabi's Pranang Cave

Keine Kommentare :
Keine Penisse mehr in der Pranang Cave.
Ein Beamter hat ein lokales Heiligtum in Südthailand von allen Sex Spielzeugen, die Besucher anstelle von Girlanden und anderen traditionellen Gegenständen platziert hatten, gesäubert.

Der Schrein im Pranang Cave liegt unweit der bekannten Railay Beach auf Krabi. 

Yothin Kaewkardee, Sicherheitsbeamter am Railay, sagte, der Ruf der Höhle wurde ruiniert, nachdem im Internet Bilder der Sex Spielzeuge veröffentlicht wurden. 

Neben vielen traditionellen, aus Holz geschnitzten Phallus Symobolen wurden auch Sex Toys aus der Höhle entfernt. Die lokalen Behörden meinen, der Anblick sei respektlos gegenüber Menschen gewesen, die am Schrein beten wollten.

Eine Legende berichtet, dass Phra Nang eine indische Prinzessin war, die in einem Schiffswrack getötet wurde. 

In einer anderen Erzählung war Phra Nang die Frau eines Fischers, der nicht mehr vom Meer zurück kam. Sie lebte der Rest ihres Lebens in der Höhle und wartete auf ihren Mann.

Heute beten die Fischer in der Höhle für eine sichere Reise und legen eine Palad Khik als Opfer ab. 

Palad Khik ist Amulett, das wie ein Penis geformt ist. Der Ausdruck Palad Khik bedeutet "Einen Penis Ersatz ehren". Die Amulette reichen von ein paar Zentimeter bis mehrere Meter Länge. Die Kleineren werden in der Regel auf dem Körper getragen, während die Grossen in Geschäften und Schreinen aufgestellt werden.

Sie waren ursprünglich von den Khmern aus Kambodscha nach Thailand gebracht worden und stellen den Linga, Penis, des Hindu Gott Shiva als Fruchtbarkeitssymbol dar. In der Pranang Cave sind sie traditionell besonders realistisch mit Rippen und Köpfen dargestellt.

Wiriya Srirangkul, der Direktor des Tourismusbüro von Krabi, fordert Einheimische und Touristen auf zu melden, wenn sie weiterhin anstössige Gegenstände in der Höhle sehen.

Quelle: Kaosod

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen