Samstag, 4. Oktober 2014

Kein Geld, Auto weg - immer mehr Thais können Kredite nicht zurückzahlen

Keine Kommentare :
Toyota Hilux Vigo Champ
Nicht mehr viele: Neuwagen mit roter Nummer.
Thailands Kreditinstitute haben in den ersten 9 Monaten 2014 3-Mal so viele Autos beschlagnahmen müssen, weil Besitzer die Leasingraten nicht mehr bezahlen konnten. Kredite für Autos machen 25 Prozent aller Privatkredite aus, die Rücknahmen veranschaulichen deutlich die wachsende Schuldenlast auf Thailands Haushalten.

Eine schlechte Nachricht auch für die Militärregierung, welche die Wirtschaft während des Stotterns der Exportindustrie verzweifelt vom bedrohlichen Absturz zu bewahren sucht.

Privatkredite sind auf den Gegenwert von 80 Prozent der Gesamtproduktion des Landes gestiegen, die thailändischen Verbraucher haben einfach nicht genug Geld in der Tasche, das Land aus der Stagnation zu führen.

Leasingfirmen sagen, dass die Rate fauler Kredit um gegen 30 Prozent zugenommen hat und rund 3 Prozent aller vergebenene Gelder ausmacht. Kleine und mittlere Banken sind am meisten von der Misere betroffen.

Tisco, eine der auf Leasing spezialiserten Banken, beschlagnahmt zur Zeit um die 1'000 Fahrzeuge pro Monat, normalerweise sind es 300-400. Bei der Kasikorn Leasing stieg die Rate um 20 Prozent. Aber auch immer mehr Kreditanträge werden abgelehnt, da die Banken Bedenken haben, dass die Antragnehmer die hohe  Schuldenlast nicht stemmen können.


Nicht bezahlte Kredite von Privaten stiegen gemäss der Bank of Thailand von unter 2 im 2011 auf 2.45 Prozent im zweiten Quartal 2014, einem Allzeit-Hoch.

Die steigenden Zahlungsausstände setzen auch die die Banken unter Druck, inbesondere spezialisierte Auto Kredit Vergeber wie Tisco, Kiatnakin und Thanachart, welche zu 49% im Besitz der Bank of Nova Scotia ist. Analysten haben nun deren Gewinnprognosen aufgrund hoher Zurückstellungen zurückgestuft. Es wird spannend, Mitte Oktober die Quartalsergebnisse zu sehen.

Die beschlagnahmten Autos werden verkauft. Mit nicht unerheblicher Wirkung auf den Markt von gebrauchten Fahrzeugen: die Preise sind bereits über 20 Prozent gesunken.

Während andere Privatkredite dieses Jahr um 5-6 Prozent wachsen werden, wird die Kreditvergabe für Autos um 6-7% sinken.

Die Autoindustrie trägt rund 11 Prozent und damit etwa gleichviel wie der Tourismus zur Wirtschaftsleistung Thailands bei. Im August sanken die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 31 Prozent, während die Produktion 27 Prozent zurückging. Für nächstes Jahr wird eine Zunahme von 16 Prozent erwartet.


"Der Markt ist sehr ruhig, die Wirtschaft nicht gut. Menschen wollen in unsicheren Zeiten kein Auto kaufen. Sie wissen selbst nicht einmal, wie es in Zukunft um ihr Einkommen stehen wird", meint Boonrawd, Besitzer eines Second Hand Autohauses in Bangkok.

Diese Situation entstand nicht nur aus den derzeitigen politschen Verhältnissen, sie wurde angeheizt durch die Subvention beim Fahrzeugkauf im 2012. Damals erhielt jeder beim Kauf eines Autos für unter 1 Mio. Baht bis zu 100'000 Baht vom Staat zurück.

Auch wer schon eins hatte, dachte, so billig gibt's nicht so schnell wieder ein neues. Viele Grossmütter und Kinder wurden Besitzer, da nur Erstwagenbesitzer von der Subvention profitieren konnten. Mehr als 1 Mio. Fahrzeuge wurden verkauft. Die Schuldenlast drückt heute nicht nur den Staat, sondern auch viele Privathaushalte.

Wer einen gut erhaltenen Zweite-Hand Wagen kaufen will, in 2-3 Jahren gibt's die besonders günstig. Aber bitte bar bezahlen.

Quelle: Chiang Rai Times

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen