Mittwoch, 3. September 2014

Historischer Moment in Thailand - Vortritt für Fussgänger

Keine Kommentare :
Halt an Fussgängerstreifen in Thailand obligatorisch
Wenn die Übersicht fehlt, wird's schwierig. 
Obwohl schon lange im Verkehrsgesetz verankert, setzte die Polizei in Thailand den Stopp an Fussgängerstreifen nicht um. Wer in Bangkok unbeschadet die andere Seite erreichen wollte, überquerte besser eine Fussgängerbrücke. 

Seit dem 1. September geht sie nun gegen Autofahrer vor, die das Gesetz missachten. Wer nicht stoppt, muss 500 Baht Strafe bezahlen. Aber auch Fussgänger werden kontrolliert. Wer nicht den Streifen benutzt, zahlt 200 Baht.

Major General Nipon Charoenpol von der Bangkoker Metropolitan Polizei erläuterte, dass die Kontrollen in der Asoke beginnen. 

Im Finanzviertel zwischen Sukhumvit und New Petchburi Road gibt es besonders viele Fussgängerstreifen und tagsüber eine Menge Angestellte, welche zu Fuss auf den Strassen unterwegs sind.

Bereits gestern wurden 2 Fussgänger bestraft, welche sich nicht an die Verkehrsreglen hielten. 

Der General, berühmt wegen seines persönlichen Einsatzes für kontrolliert laufenden Verkehr in Thailands Hauptstadt, sagte weiter, dass die Kampagne dazu beitragen werde, den Verkehrsfluss in der notorisch überlasteteten Asoke zu beschleunigen.

Flankierende Massnahmen unterstützen das Unterfangen. So werden das Schneiden und Überqueren der Gegenfahrbahn strikte untersagt und mehr Verkehrspolizisten zur Überwachung eingesetzt.

Wer wie ich auf dem Land wohnt, muss seine Augen und Ohren aber weiterhin offen halten. Bei uns in Ban Krut gibt's noch nicht einmal einen Fussgängerstreifen.

Und zum Glück haben's bisher auch alle burmesischen Kellnerinnen unbeschadet überstanden, das Essen von der Küche über die Strasse an die Tische am Strand zu servieren.

Die Frage ist nun, wird bald bei jedem Restaurant ein Fussgängerstreifen auf die Strasse gepinselt oder kommen vorher die Tische vom Strand weg?

Quelle: Kaosod

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen