Donnerstag, 28. August 2014

60 statt 30 Tage Urlaub - neue Visum Regeln in Thailand

Neue Visa Regeln ab 29.8.14
Bangkok - Gestern hat die Thai Immigration neue Visum Verordnungen veröffentlicht. Personen aus 49 Staaten können können ab 29. August ihre bisher 30 Tage Aufenthalt in Thailand auf 60 Tage verlängern.

Damit soll der Tourismus nach dem Durchhänger seit November letzten Jahres angekurbelt werden. Die Verlängerungsmöglichkeit soll vor allem Ausländer ansprechen, die länger in Thailand bleiben wollen oder sich für längere Zeit in Südostasien aufhalten und Thailand als Basis wählen. So die Aussage der Behörden.

Wer mit einem in der Heimat beantragten Touristenvisum für 60 Tage einreist, kann dieses neu um 30 Tage verlängern und so 3 Monate im Land des Lächelns verweilen. Ideal für überwinternde Rentner.

Wird aber der Antrag auf Verlängerung um die 30 Tage aufgrund mangelnder Qualifikation verweigert, muss Thailand in den nächsten 7 Tagen ohne Rekurs Möglichkeit verlassen werden.


Kein Jahr am Stück für Sprachaufenthalte

Dafür wurden die Bedingungen für Leute, die für einen Sprachaufenthalt ins Land kommen oder für NGOs und karitative Organisationen arbeiten verschärft.

Für einen Sprachaufenthalt in Privatschulen gibt es kein Jahr am Stück mehr, sondern nur noch jeweils 90 Tage, die bis zu maximal einem Jahr verlängert werden können.

Bisher wurden Sprachaufenthalte mit dazu gehörigen Education Visum häufig als Vorwand genutzt, um in Thailand leben zu können. In einigen Schulen muss dazu allenfalls 1 Tag pro Woche gesessen werden, andere machen's ganz ohne, solange bezahlt wird.

Da haben Australier, US-Amerikaner und Russen den urlaubenden oder überwinternden Deutschen, Schweizern und Österreichern was vor. Sie dürfen aufgrund des ABTC Abkommens mit Einreisestempel am Flughafen und ohne Antrag für 90 Tage ins Land.

Quelle: Immigration Divison 1 Bangkok