Sonntag, 24. August 2014

Miss Thailand zu sein ist schwer

Sie wurde disqualifiziert, Frau muss Frau sein.
Angehende Schönheitsköniginnen in Thailand haben es schwer. Sie müssen nicht nur schön und schön dünn aussehen, sondern ein moralisch einwandfreies Leben führen.

Und dann auch noch charakterlich überirdisch zu überzeugen, macht es den Frauen schwer. Nach jeden der so vielen Miss-Wahlen, schwimmt ein Skandal aus der Tiefe der Menscheinheit hervor und das Ideal der Thai-Schönheit erscheint als Dreck einer Kloake entstiegen.

Beispiele gibt es viele. Wie Miss Universe Thailand 2014. Nach der Krönung wurde sie disqualifiziert. Sie war einfach nicht schön genug, sprach wie ihr der Schnabel gewachsen ist und hatte überdies zu viele Pfunde auf der Hüfte. 

Das reichte schon, sie im Internet als Verbrecherin abzustrafen. Sie gab ihren Titel an die ursprünglich Zweite, dünner und netter, ab.

Dann die Dritte des erwähnten Wettbewerbs. Sie erreichte mehr Schlagzeilen in den Boulevardzeitung als die ursprüngliche und die nachträgliche Gewinnerin.


"Pretty" passt nicht

Nampetch Kritsanasuwan wurde erst aus dem All der Teilnehmerinnen zur Miss Universum gekippt, weil einige allzu sexy Bilder auftauchten. Angeblich von Gegnerinnen aus dem All. Dann wurde sie beschuldigt, sich selbst für Sex zu verkaufen.

Obwohl sie alles bestritt, tauchten nach der Wahl neue Bilder von ihr auf. Auf allen Vieren mit relativ wenig Bekleidung räckelnd in einem SUV. Als "Pretty", wie Pin-Up Girls in Thailand genannt werden.

Sie rechtfertigte sich, ihre "kranke" Mutter versorgen zu müssen. Die nicht so Kranke meinte auf Anfrage, sie verstehe nicht, weshalb ihr Töchterchen denn soviele Handtaschen brauche.

Eva Kamonwans Miss Maxim 2014 Träume endeten in Thonglor, zusammen mit Freunden in Ya-Dom Ekstase Träumen.

Nicht rauchen und Silikon in der Brust

Zähne mit Vaseline einstreichen und Brüste hoch kleben. Es gibt eine Menge von Geheimnissen erfahrener Veteraninnen. Kindern das Rauchen von Ketamin beizubringen aber weniger. Viel hatte sich die Miss Maxim Bewerberin "Roxy Maxim" Khaempradab wohl nicht gedacht, als auf You Tube ihr rauchendes Video auftauchte.

Sie wurde verhaftet, nachdem ein anderes Video auftauchte, in dem ein 5-jähriger Junge anhand ihrer Gebrauchsanleitung zu paffen lernte.

Die Story von Miss Thailand Universe, Fah Sakornchan ist auch ein Paradebeispiel, wie natürliche Schönheit alleine nicht genug ist, um Schlagzeilen zu ergattern. Sie überraschte mit der Preisgabe der schwarzen Löcher im All der Miss Welten. Eine gerichtete Nase und grosse Brüste würden ihre Chancen massiv steigern, meinten Berater des Universums.


Gar kein Stoff geht gar nicht

Wer in einem vom staatlichen Fernsehen übertragenen Wettbewerb mit nur zwei winzigen Stücken Stoff bekleidet posiert, hat möglicherweise auch kein Problem, vor kleinerer Masse mit etwas weniger aufzutreten. 

Miss Thailand World 2005 "Angie" McKay trat nur eine Woche nach ihrer Wahl zurück, mit der Begründung ihr Studium weiter zu verfolgen und allenfalls etwas als Model zu arbeiten. In Wahrheit war sie dazu gezwungen worden, weil Nacktfotos vor ihr aufgetaucht waren.

Heiraten verboten. Wer will schon die Schönheit im Wissen verehren, dass die Frau unerreichbar ist. "Joy" Sangthong wurde deshalb der zweite Platz der Miss Thailand Wahl 2003 aberkannt.


Frau muss Frau sein

"Nok" Suanyout war die Frau in Phuket, die jeder Farang treffen wollte. Sie wurde als Kandidatin der Miss Tourism International Wahl disqualifiziert, weil sie ein Mann war. Ihre gefälschte Identitätskarte wurde zum Verhängnis.

Anscheinend genügt Schönheit nicht, Frau muss biologisch als Frau geboren sein. Sonst wird es schwer gegen einen Ladyboy. Sie war eine richtige Veteranin, hatte schon an unzähligen Schönheitswettbewerben teilgenommen. Noch niemandem war ihr chromosomaler Unterschied aufgefallen.


Schönheitswahn in Thailand

In Thailand herrscht ein Schönheitswahn, beherrscht von genau einem Typ. Gross, dünn, Nase auf westliches Niveau gebracht, Wangen hervorgehoben, Kinn zertrümmert und neu, spitz aufgebaut, Brüste mit Silikon versorgt. 

Als Basis dient idealerweise ein Mischling aus Thai Mutter mit Farang Vater. Wer in Thailand fern sieht ist überrascht. All die Mädchen, die im Hinter- und Vordergrund von Shows auftauchen, sehen erstaunlich gleich aus. 

Nur im Publikum kommt Vielfalt auf. Im Volk gilt noch: Hauptsache die Haut ist nicht zu dunkel. Und im Bikini an den Strand geht gar nicht, schon gar nicht wenn die Sonne scheint.

Quelle: Coconut