Donnerstag, 14. August 2014

Keine 100'000 mehr für 10 Baht Münze

10 Baht Schein
Nicht mehr im Umlauf: 10 Baht Note.
Rayong - Nach dem enormen Ansturm auf seinen Shop, hat Punnawat Siriuengwanic  sein Angebot 100'000 Baht für eine der seltenen 10 Baht Münzen aus dem Jahre 1990 zurück gezogen.

Obwohl der Direktor der Royal Thai Mint nach anfänglichen Zweifeln seines Stellvertreters die Spezialprägung von nur 100 dieser Münzen bestätigte, wurde Punnawat und seiner Familie der Rummel zuviel.

Er erklärte den Rückzug als Geschenk für seine Mutter zum Muttertag. Sie hatte sich wegen des Ansturms zu viele Sorgen gemacht und verstärkt an Migräne gelitten.

10 Baht Münzen wurden erstmals 1988 produziert. Da zu der Zeit aber noch Banknoten diesen Wertes  im Umlauf waren, beschloss man 1990 keine weiteren Münzen für den öffentlichen Umlauf zu produzieren. Lediglich 100 Münzen wurden als Andenken für die Teilnehmer der 16. Mint Directors Conference (MDC) in Grossbritannien produziert.




Besitzer eines Sammlerstücks aufgetaucht

Inzwischen ist ein stolzer Besitzer einer dieser Münzen bekannt geworden. Attanop Kaewpathumthip, Architekt und Numismatiker, erklärte, er habe seinerzeit von einem Beamten gehört, dass diese Kleinserie produziert wurde.

Ausserhalb von Sammlerkreisen sei aber nichts bekannt geworden, gerade auch weil in Thailand der Handel von Münzen im Gegensatz zu Amuletten nur klein sei.

Seine Prachtstück hatte er im 2000 bei einem Antiquitätengeschäft für mehrere Hunderttausend Baht gekauft. Ausser seiner, habe er bisher keine weiteren Exemplare gesehen. Gerüchten zufolge soll es in Thailand 30 Stück geben. Selbst habe er keine Absicht, seine Exklusivität zu verkaufen.


"Ich begrüsse aber das Angebot von Punnawat. Es weckt Interesse am Sammeln von Münzen, gerade auch bei den jungen Leuten", meinte Attanop abschliessend.


10 Baht = 2 Euro?

Übrigens, die 10 Baht Münze entspricht exakt den Dimensionen der 2 Euro Münze und sorgte vor einigen Jahren für Schlagzeilen in Deutschland und der EU.

Findige Leute hatten dies bemerkt und brachten jeweils einen Vorrat aus ihren Ferien in Thailand mit nach Hause. Dort konnten sie die umgerechnet gut 20 Cent als 2 Euro in Automaten gewinnbringend einsetzen.

Inzwischen sind die Münzautomaten aber so eingestellt, dass der kleine Betrug nicht mehr möglich ist.

Quelle: Kaosod